Schlagwort-Archive: Prüfung

Lass‘ es scheinen: Licht-Test 2018.

Schon seit einigen Tagen ist wieder der Oktober und damit auch wieder Zeit für den traditionellen Licht-Test, den die Mitglieder KFZ-Innung – und damit auch wir – allen unseren Kunden kostenlos anbieten. Mit einem schnellen Test prüfen wir die Beleuchtungseinrichtungen an Ihrem Auto und stellen sicher, dass diese korrekt funktionieren und ausgerichtet sind. Das ist im Hinblick auf den Winter eine gute und beruhigende Sache. Im übrigen wird es auch bei Verkehrskontrollen gern gesehen, wenn der Licht-Test-Aufkleber an der Windschutzscheibe klebt. Da kümmert sich jemand um Sicherheit und um sein Auto.

Gecheckt werden wie immer nicht nur die Scheinwerfer (und zwar egal ob Halogen, Xenon oder LED), sondern auch das Fernlicht, die Nebelleuchten vorn und hinten, Bremslichter, Rücklicht, die Blinker und die Kennzeichenbeleuchtung (ja, auch die).

Mitmachen und gewinnen

Zum Licht-Test kommen Sie bei uns ganz einfach – kommen Sie mit Ihrem Auto einfach vorbei. Am besten rufen Sie uns vorher kurz unter 07231 280009-0 an, dann wissen wir Bescheid und planen Sie auch gleich mit ein.

Beim Gewinnspiel können Sie unter anderem ein Auto gewinnen, dieses Mal immerhin ein Auto aus dem Konzern, in dem Opel nun auch wieder ist. 😉

Die Galerie

Zum nun neunten (!) Mal schreiben wir hier im Gerstelblog über den Licht-Test und damit kommt in unsere Galerie der Sticker nun ein achter Sticker dazu:

Licht-Test 2010 Aufkleber Licht-Test 2011 Licht-Test 2012 Licht-Test 2013 Licht-Test 2014 Licht-Test 2015 Licht-Test 2016

Auf ein Helles: Licht-Test 2017.

Es ist wieder Oktober und damit auch wieder Licht-Test-Zeit. Wir als Mitglied der KFZ-Innung sind da natürlich wieder mit von der Partie: Auch wir schauen in diesem Monat schnell und kostenlos nach den Beleuchtungseinrichtungen Ihres Fahrzeuges und geben Ihnen die Sicherheit, dass Sie in die dunklen Jahreszeiten mit korrektem Licht am Fahrzeug hineinfahren.

Gecheckt werden wie immer nicht nur die Scheinwerfer (und zwar egal ob Halogen, Xenon oder LED), sondern auch das Fernlicht, die Nebelleuchten vorn und hinten, Bremslichter, Rücklicht, die Blinker und die Kennzeichenbeleuchtung (ja, auch die). Wenn alles in Ordnung geht, gibt es für alle sichtbar den Licht-Test-Sticker an die Windschutzscheibe.

Mitmachen und gewinnen

Zum Licht-Test kommen Sie bei uns ganz einfach – kommen Sie mit Ihrem Auto einfach vorbei. Am besten rufen Sie uns vorher kurz unter 07231 280009-0 an, dann wissen wir Bescheid und planen Sie auch gleich mit ein.

Beim Gewinnspiel können Sie unter anderem ein Auto gewinnen … äh… einen Renault Mégane. Den nehmen wir natürlich dann gern in Zahlung gegen einen Opel. 😉

Die Galerie

Zum achten Mal schreiben wir hier im Gerstelblog über den Licht-Test und damit kommt in unsere Galerie der Sticker nun ein achter Sticker dazu:

Licht-Test 2010 Aufkleber Licht-Test 2011 Licht-Test 2012 Licht-Test 2013 Licht-Test 2014 Licht-Test 2015 Licht-Test 2016

So langsam wird die Galerie sehr anschaulich. 🙂

DEKRA-geprüft ins Jahr 2014.

DEKRA-Siegel 2013 "Opel zertifizierte Gebrauchtwagen"Unser Gebrauchtwagenverkauf wurde letztes Jahr ja zum ersten Mal DEKRA-geprüft. Das geschah im Rahmen des neu gestarteten Gebrauchtwagenprogramms „Opel zertifizierte Gebrauchtwagen“, bei dem Sie bei entsprechend zertifizierten Opel-Händlern einen Gebrauchtwagen (nicht nur Opel-Autos) kaufen, der nach einem umfangreichen Prüfleitfaden intern geprüft wurde und mit einer Fahrzeuggarantie verkauft wird. Und dieses Programm hat als eine der Grundbedingungen, dass diese internen Prüfverfahren und die Kundenorientierung beim Fahrzeugverkauf selbst regelmäßig von der DEKRA geprüft werden.

Diese DEKRA-Prüfung haben wir letztes Jahr auf Anhieb geschafft und dieses Jahr auch wieder. Es gibt damit also eine aktualisierte Urkunde, ein aktualisiertes Siegel und einen neuen Türaufkleber. Das Siegel sieht zwar fast gleich aus, aber es gibt da ein feines Detail, nämlich die Jahreszahl ganz unten. Wer dort „2013“ stehen hat, wurde auch in diesem Jahr geprüft und das ist wichtig. 🙂

Also, auf ein Neues! Wir im Verkauf haben damit eine Auszeichnung und eine Bürde zugleich auch im neuen Jahr zu verteidigen. Und das machen wir gern für Sie!

Wartung des Ölabscheiders.

Als Autowerkstatt haben wir für unsere Abwässer aus der Werkstatt selbstverständlich einen Ölabscheider. Das muss so sein, um kein Öl ins Abwassernetz fließen zu lassen und mit Öl müssen wir täglich hantieren. Zudem sind wir in Pforzheim im östlichen Enztal beheimatet und zur Enz sind es nur wenige hundert Meter. Eine Autowerkstatt mit defekter Ölfilteranlage könnte hier eine richtig heftige Umweltkatastrophe auslösen. Deshalb wird der Ölabscheider regelmäßig von einem Fachbetrieb kontrolliert und darüber entsprechend Buch geführt. Das ist arbeitsintensiv und kostet eine ordentliche Kleinigkeit, aber das ist unsere Verantwortung gegenüber Bevölkerung und Umwelt.

Vom Prinzip her sammelt der Ölabscheider bei allem einlaufenden Abwasser das Öl und behält das in seinem Auffangbehälter. Dieser muss dann logischerweise regelmäßig entleert und der Inhalt fachgerecht entsorgt werden. Und daneben gibt es dann die Notwendigkeit, den Behälter regelmäßig inspizieren zu lassen. Letzteres geht nun mal logischerweise erst dann, wenn unmittelbar vorher der Ölabscheider geleert worden ist. Ein gutes Timing ist die halbe Planung und das Wetter sollte natürlich dann auch passen.

Die Kollegen vom Fachbetrieb bringen da übrigens richtig viel Technik mit, was die Bilder hier beweisen. Im Prinzip geht es darum, den leeren Tank mit Wasser zu füllen, eine bestimmte Zeit abzuwarten und dann zu prüfen, ob nach dieser Zeit immer noch exakt genau so viel Wasser im Tank ist. Deshalb auch der dicke, weiße Zuleitungsschlauch für das Wasser:

Wartung unseres Ölabscheiders

Hier sieht man recht gut, wie das Wasser in den Tank hineinläuft, die Platte unten ist dann später für die Wasserstandmessung notwendig. Sie wollen übrigens nicht wissen, wie es da unten „duftet“. Etwa so: Ein Sommertag in einer alten, ungepflegten, muffigen, überhitzten Autowerkstatt mit verschwitzten Technikern in immer gleichen Klamotten. Kann man kaum beschreiben. 😮

Wartung unseres Ölabscheiders

Das Wasser holen wir direkt mit einem Standrohr aus einem nahe gelegenen Hydranten, weil wir wirklich eine ganze Menge davon zur Prüfung brauchen. Natürlich mit einer registrierten Wasseruhr der Stadtwerke Pforzheim, denn das entnommene Wasser wird bezahlt. Der unter Druck stehende Schlauch sieht nicht nur prall aus, der hat auch gewaltig viel Druck drin. Auf dem kann ich problemlos stehen, ohne dass der Schlauch nachgibt …

Wartung unseres Ölabscheiders

Gut dokumentiert wird das alles dann auch, inklusive mit Fotos. Darum hier die Hinweiszettel. Die ganzen Prüfergebnisse gehen dann nicht nur in unsere Dokumentation, sondern werden auch für die hiesigen Behörden aufbereitet, deren Auflagen wir erfüllen müssen:

Wartung unseres Ölabscheiders

Und zuguterletzt gibt es noch ein Foto von unserem Kollegen Nuri, der mit dem Feuerwehrschlauch kämpft, um damit einen Mülleimer auszuspülen. Nuri ist kein Mann ohne Kraft, aber der unter Druck stehende Feuerwehrschlauch ist eben ein Kaliber für sich:

Wartung unseres Ölabscheiders

Und wie es sich gehört: Der Ölabscheider ist in Ordnung, die Prüfung war positiv. 🙂

DEKRA-zertifizierter Opel Partner.

DEKRA-Siegel 2012 "Opel zertifizierte Gebrauchtwagen"Ha, da rechts im Bild, unser neues Siegel! Aber fangen wir von vorn an:

Wir hatten ja schon vor einigen Monaten darüber geschrieben, dass unser Gebrauchtwagenhandel nun nicht mehr unter dem Label „G2 zertifizierte Gebrauchtwagen“ läuft, sondern nun unter dem Label Opel zertifizierte Gebrauchtwagen. Das war nicht nur einfach ein Wechsel der Aufkleber, sondern auch verbunden mit einigen Änderungen bei den Prüf- und Verkaufskriterien (zum Beispiel eben nicht mehr 50 Prüfkriterien für jeden Gebrauchtwagen, sondern nun 100).

Verbunden ist diese Zertifizierung mit einer regelmäßigen Prüfung. Das macht natürlich Opel, aber eben auch externe Sachverständige. In diesem Fall die Prüforganisation DEKRA, die uns Anfang Dezember dahingehend geprüft hat, ob wir beim Gebrauchtwagenhandel auch tatsächlich alle Prüfkriterien einhalten und darüber hinaus auch die Anforderungen des Gebrauchtwagenprogramms selbst. Ein paar Beispiele:

  • Findet sich auf Anhieb ein freundlicher (immer) und kundiger (!) Verkaufsmitarbeiter?
  • Lässt sich ein gewünschtes Auto sofort Probe fahren?
  • Ist das Auto ansprechend aufbereitet?
  • Ist der Verkäufer bei einer Finanzierung behilflich?
  • Gibt es ein Angebot für Inzahlungnahme eines Fahrzeuges?

Alles Dinge, die bei der Prüfung fallweise überprüft wurden, also tatsächlich mit Fahrzeugen aus unserem aktuellen Pool, die dann vorgefahren werden mussten. Wer so eine Prüfung nicht besteht oder sich gar nicht erst einer Prüfung unterzieht, ist auch schnell seine Teilnahmeberechtigung für Opel zertifizierte Gebrauchtwagen wieder los. Einfach mal so mitmachen ist da nicht.

Und mit ein wenig Stolz dürfen wir vermelden: Ja, wir haben unsere erste externe Prüfung im neuen Programm der Opel zertifizierten Gebrauchtwagen bestanden und zwar auf Anhieb. Das ist insofern bemerkenswert, da wir nach diesem neuen Programm ja selbst erst seit gut einem halben Jahr arbeiten und üblicherweise Händler bei solchen Programmänderungen hier und da mit Anfangsschwierigkeiten in ihren internen Abläufen zu kämpfen haben. Bei ihrer ersten Prüfung fallen da tatsächlich einige Autohäuser beim ersten Anlauf durch (aber wie bei der Auto-HU gibt es auch hier die Möglichkeit einer Nachprüfung).

Aber: Bei uns läuft’s und das ohne Nachprüfung. Trotz Vorweihnachtsstress, schlechtem Wetter und Wechsel unseres Kaffeeanbieters (eine Tasse Kaffee muss es für Interessenten ja auch geben!) war schon am 6. Dezember für uns Bescherung angesagt und wir dürfen ab sofort das rechts oben stehende DEKRA-Siegel tragen und vorzeigen. 😀

Jetzt müssen wir uns im Verkaufsraum wirklich mal einen Platz an der Wand suchen, wo wir alle unsere erworbenen Zertifikate aufhängen und präsentieren können. Denn letztendlich machen wir das alles für Sie. Und Sie sollen das auch jederzeit sehen dürfen.