Archiv des Autors: Timo Gerstel

Sicher ist sicher….

manchmal sieht man ja Dinge, von denen hat schon gehört, es aber trotzdem nicht war haben wollen, das es so was in Echt gibt!

So rief mich Daniel zu einem Fahrzeug, das gestern zu uns eingeschleppt wurde… Nach kurzer Zeit fand Daniel heraus, dass ab und zu keine Spannung am Motorsteuergerät anliegt. Daraufhin hat er den Sicherungskasten überprüft und festgestellt, dass eine manipulierte Sicherung verbaut ist.

Jetzt mal zur Physik, die bekanntlich auch für die gilt, die sie nicht verstehen 😉

Eine Sicherung (Generell, nicht nur im Fahrzeug) ist dazu da, die Leitungen vor einer Überlast zu schützen. Fließt ein zu hoher Strom, „schmilzt“ die Sicherung durch, das Kabel bleibt ganz.

In diesem Fall hat jemand eine durchgebrannte Sicherung mit einem Draht überbrückt… Was jetzt bei einem Kurzschluss passiert ist fatal: Das zuführende Kabel wird zur Sicherung und brennt ab. Ein Fahrzeugbrand ist die Folge.

Eines ist sicher: Ein Kabelbaum im Auto, der brennt, bekommt man nicht mehr in den Griff!

sicherung

Ehrensache…..

Das Gerstelblog und der Podcast wurden gebeten sich vorzustellen….

Im Frühjahr erreichte uns eine Anfrage des Landesverbands des Kraftfahrzeuggewerbe Baden-Württemberg, ob wir unsere Aktionen rund um das Thema Blog und dem noch jungen Podcast im Rahmen eines Pressesprecher Seminars vorstellen könnten. Besim Karadeniz als Urvater und Begründer des Gerstelblogs war sofort mit mir Feuer und Flamme und waren schon ein bisschen mit Stolz erfüllt, dass unser Baby über die Grenzen Pforzheims Aufmerksamkeit erregt…

Was dann leider am Anfang der Woche nicht so schön war, ist die Tatsache, dass sich Besim stark erkältet hatte, aber nach diversem Test kein Corona bestätigt wurde. Aber in jetziger Zeit mit Erkältungssymptomen zu verreisen ist nicht gerade angenehm. So machte ich mich nun alleine auf den Weg ins Allgäu. Nicht ganz richtig… Mein Vorstandskollege Roland Bechtold hatte spontan Zeit mich zu begleiten. Im Alpenhotel in Oberstdorf werden wir 2 Tage über Werbung, Pressearbeit, Social-Media und Öfflichkeitsarbeit sprechen.

Den Schreiber der meisten Blog-Artikel (Andreas) mussten wir leider zuhause lassen, irgendjemand muss ja das Autohaus hüten…

Das ist jetzt ein besonderer Artikel: Bis hier habe ich den Beitrag im Autohaus vorbereitet, um nun hier im Seminarraum des Alpenhotels ein Bild des Seminars einzufügen. So kann ich gut zeigen, wie einfach es ist, unter Word-Press einen neuen Blogbeitrag zu schreiben und per Mausklick sofort zu veröffentlichen. Sogar vom Handy aus ist das Schreiben und veröffentlichen eines Blogartikels ein Kinderspiel!

Danke dem Landesverband des Kraftfahrzeuggewerbe Baden-Württemberg für die Einladung und die Möglichkeit!

Das Hänsch-Mobil war da!

Bekanntlich rüsten wir ja Serien-Opel Fahrzeuge zu Einsatzfahrzeugen um. Da ist ein verlässlicher Partner, was die Ausrüstung angeht, das „A und O“!

So war es gestern soweit, dass das Servicemobil der Firma Hänsch bei uns zu Gast war, um uns die neuesten Entwicklungen in Sachen Lichtbalken und Ton-Signalisierung zu präsentieren. Hier hat sich einiges getan und die Digitalisierung hat auch hier voll Einzug gehalten. CAN-Bus Steuerungen und weniger Verkabelung sind hier das Stichwort. Geräte können nun besser und einfacher miteinander vernetzt werdet.

Die Fa. Hänsch fertigt außer den LED´s alles selbst in Deutschland und mit wirklich hochwertigen Komponenten. Da in Kürze für die Feuerwehr Pforzheim 2 Neufahrzeuge bei uns eintreffen, die von uns umgerüstet werden, haben wir mal gleich die neueste Lichtbalken Technologie in Augenschein genommen. Diese wird nun zum ersten mal zum Einsatz kommen. So gibt es, zum Beispiel für Polizei Fahrzeuge einen blauen Lichtbalken, der noch Infrarot LED´s an Bord hat. Warum? Wenn ein Hubschrauber bei Nacht landen will, wird er meist durch die grell blinkenden Rundumleuchten geblendet und er sieht nicht, wo er landen soll. Da aber alle Rettungs- oder Polizeihubschrauber über ein Nachtsichtgerät verfügen, ist es dem Piloten möglich, den Landeplatz besser zu finden…

Autokino Pforzheim

Endlich ist es wieder soweit. Die letzte Vorführung war vor 9 Jahren (Anlass hier war die Veranstaltung Motorissimo): In Pforzheim gibt es wieder das Autokino! Möglich haben das gemacht die Pforzheimer Kinobetriebe, die KFZ-Innung und das Kommunale Kino in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Pforzheim. Innerhalb von nur 2 Wochen haben die Beteiligten dieses Projekt aus dem Boden gestampft. Auf der 8 Meter hohen und rund 15 Meter breiten Leinwand, welche von einem rießigen Kran der Firma Schirdewan gehalten wird, findet jeden Abend um 21 Uhr ein anderer Film den Einzug in die Fahrzeuge. Kaufen können Sie die Tickets unter www.autokino-pf.de. Die Tickets gibt es nur Online. Der Preis pro Fahrzeug (2 Personen inkl.) beträgt 20,- €. Pro weiterem Kind unter 18 werden 3,- € berechnet. Außerdem können online 2 Menüs ausgewählt werden: Popcorn, Nachos, Getränke-alles da. Die Einfahrt erfolgt über die Simmlerstrasse.  Wir wünschen Allen eine gute Unterhaltung?

Wasch Dich!

Diese Aufforderung meinen wir durchaus ernst! Da wir als systemrelevanter Betrieb weiterhin geöffnet haben, kommen natürlich auch Kunden zu uns. Da haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir dazu beitragen können, dass sich das Virus (ACHTUNG KLUGSCHEISSER: Das Virus ist Lateinisch und ein Gegenstand und nicht Geschlechtlich…) nicht weiter ausbreitet. Kurz haben Janik und Ich ein Paar Materialien eingekauft und eine Waschstation errichtet. Seife war nicht das Problem aber das Handdesinfektionsmittel! Da ist mir die nette und kompetente Apotheke in Eutingen eingefallen. Nach einem kurzen Telefonat mit Frau Hofsäß war alles geritzt. Die Apotheke stellt nämlich selbst das Desinfektionsmittel her. So konnten wir 1 Liter des gefragten Gutes abholen und unseren Kunden zur Verfügung stellen. DANKE nochmals!

Corona 2020

Wahrscheinlich können Sie es nicht mehr hören… Wir auch nicht!  Egal wie genervt wir alle sind – da müssen wir jetzt durch. Und so haben wir letzte Woche brav nach Vorschrift unseren Verkauf in ein künstliches Koma versetzt. 3 Mitarbeiter wurden nach Hause in Kurzarbeit geschickt-gar nicht schön-ist aber notwendig (hier nochmal Danke an die betroffenen Mitarbeiter für Ihr Verständnis ? ) Im Service  arbeiten wir nach wie vor! Bald jeden Tag gibt es Neuerungen zum Thema Corona: Neue Hygienevorgaben von uns, Kontaktsperre vom Staat …  (und ab Morgen steht schon wieder eine Änderung ins Haus…) jetzt heißt es Augen zu und durch! Hier ein paar Impressionen, wie wir uns gegen die Pandemie wehren. #stayathome #bleibenSiegesund #bittekeinecoronaparty #seinichtdumm

DANKE ?

Eine Nuss!

Schon Konrad Adenauer sagte: „Eine Nuss nach der andern knacken, dann wirds schon weitergehen!“ Ok, das hat sich irgendwie bei den Eichhörnchen nicht rumgesprochen… Denn statt die Nuss zu knacken, legt das fleißige Nagetier lieber was auf Vorrat an und macht die Arbeit erst in schlechten Zeiten. Sehr zum Leidwesen des Autobesitzers. Der klagte nämlich über ein klickendes Geräusch im Motorraum. Und erst als wir das Fahrzeug auf der Hebebühne hatten und von Unten schauten entdeckten wir eine „hüpfende Nuss“ die von den Vibrationen im Motorraum fröhlich Geräusche machte… Sachen gibts… Böses Eichhörnchen!

Der Opel Vertrag im Wandel der Zeiten…

Wie Sie werte Leser ja wissen sind wir nicht erst seit Gestern in Verbindung mit OPEL.

Diese Woche habe ich mal in unserem Archiv gegraben und dabei fielen mir historische OPEL-Händlerverträge in die Hand. Schon alleine die Leineneinbände der alten Händlervertrage erwecken echt Ehrfurcht!

Da weht einen schon was an…. so ein Eishauch der Geschichte! (Zitat aus dem Film Schtonk!)

Wenn da über Kapitäne und Diplomaten in Form von Abnahmeverpflichtungen geschrieben wird – Toll!

Gerne würden wir die heute noch abnehmen. Aber man sieht auch an den Materialien, wie die Zeit von Leinen zum Kunststoff sich entwickelt hat… Ich würde Ihnen gerne mehr Innenleben zeigen, aber leider ist das nicht zulässig! Eines nur – Die Sprache hat sich enorm verändert. Heute ist ohne einen Juristen nichts mehr zu verstehen was da so steht. Schöne alte Zeit.

Ein gutes neues Jahr!

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich nun doch recht schnell dem Ende zu. Zeit um nachzudenken und Zeit für ein neues Jahrzehnt!

2019 war ein aufregendes Jahr. Die fast abgeschlossene Übernahme von Opel durch die PSA Gruppe war und ist noch eine große Herausforderung und das nicht nur hinter den Kulissen. Bis heute stellen wir noch EDV-Systeme um und in Sachen Werkstatt fangen wir im Prinzip mit einer Neuen Marke an. Dabei gilt es den Blick zu schärfen und nicht Blind gegen Neues zu sein! Viele Dinge machen die Franzosen anders und besser. Andere Dinge wiederum kennen wir als besser von GM. Aber, in der Summe können wir echt zufrieden sein mit der „neuen Mutter“. Die Elektrisierung hat begonnen und wir warten gespannt auf unseren ersten Corsa E. Wir freuen uns auf die Zukunft und sind bestens vorbereitet. 5 Mitarbeiter haben schon die Hochvoltprüfung abgelegt und vertiefen nun ihre Kenntnisse in Sachen E-Mobilität.

„Die goldenen 20er“ hieß es schon im letzten Jahrtausend… In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns auf ein Wiedersehen! Spätestens beim Angrillen am 18. Januar 2020, wenn wir für Sie eine Wurst grillen dürfen…

Happy New Year!

…noch im alten Jahr!

Noch im alten Jahr melden wir uns von der Baustelle, die eigentlich keine mehr ist! Es ist vollbracht, der Fliesenleger ist weg, der Maler wäscht schon die Pinsel aus und der Elektriker (meine Wenigkeit) hat nur noch eine Datendose zu montieren. Dann ist unsere Ausstellungshalle aus dem Jahr 1991 nun optisch und technisch auf dem neusten Stand. Bodensteckdosen zum Laden der Fahrzeuge und an jedem Arbeitsplatz genügend Datendosen. Der Bodenbelag ist in OPEL-CI (Feinsteinzeug der Marke Marazzi in GM-Grey!) nun perfekt verlegt und die ersten Ausstellungsfahrzeuge dürfen einrollen. Wir melden uns gleich wieder mit dem „Rausschmeißer“ zum Jahresende…