Archiv der Kategorie: Humoriges

Muh!

Jetzt habe ich auch eine blöde Kuh. Und zwar eine Kuh, die lila ist und damit dürfte klar sein, wohin dieses Plüschtier gehört. Und die Kuh ist voll ausgestattet, sogar mit Plüsch-Euter!

Dieses Vieh gab es übrigens für Supermärkte als Produktausstattung. Und wenn man eine Kollegin hat, die aus diesem Umfeld kommt, dann gibt es eben auch solche Haustiere. 🙂

Der Easyrider.

Zur Grandland-X-Premiere hatten wir auch eine ganz junge Interessentin, der der Opel Grandland X dem Augenschein nach ziemlich gut gefiel.

Da müssen wir kaum etwas erklären, hier zählt nur die Haptik. Und der Kofferraum des Grandland X ist ja mit einem flauschigen Teppich ausgelegt Und für eine kleine Spielecke reicht die Größe allemal. 🙂

Die Halloween-Geschichte: Überleben an Silvester.

Vor vielen Jahren, ich war gerade in der Lehre als Kfz-Mechaniker bei einem anderen Opel-Autohaus, ereignete sich folgende Geschichte, die so makaber ist, dass sie perfekt zu Halloween passt.

Mein damaliger Lehrherr, auch heute noch ein Opel-Autohaus, hatte neben dem Service auch OPEL RENT im Programm, vermietete also Autos. Das wurde rege genutzt und eine Familie mietete über Silvester ein Fahrzeug für drei Tage. Offenbar Kind und Kegel wurde damit transportiert, alles ja auch kein Problem. An Neujahr hatte man uns das Auto dann auch wieder auf den Hof gestellt. Danach kam gleich ein Sonntag.

Es war kalt.

Am darauf folgenden Montag kümmerte sich dann ein Kollege darum, das Auto zu überprüfen und wieder bereit zu machen für die nächste Vermietung. Und im Kofferraum fand sind dann das Elend: Denn ein „Kegel“ hatte die Familienfestivitäten rund um Silvester nicht überlebt, nämlich der Hamster der Familie. Der fand sich eingefroren in seinem Hamsterkäfig. 😱

Exklusiv: Der Opel-Service-Pinguin 2017.

Die Insider wissen: Jedes Jahr gibt es zur Wintercheck-Aktion von Opel einen Service-Pinguin für die Opel-Service-Partner und das seit inzwischen vielen Jahren. Und was inzwischen auch schon eine Tradition geworden ist: Das Gerstelblog ist sowas wie das Opel-Service-Pinguin-Infomagazin geworden. Wir bekommen in der Tat um diese Jahreszeit eine ganze Reihe von E-Mails von Opel-Fans, die wissen wollen, wie der Service-Pinguin des Jahres aussieht.

Also gut, wir haben da eine ganz exklusive Geschichte am Start – nämlich den Service-Pinguin 2017. Den gibt es noch bei gar keinem Opel-Service-Partner, wir haben aber gestern aus einer anonymen Quelle bei Opel tatsächlich die ersten Bilder bekommen. Ein echter Leak, in der Automobilbranche etwas ganz seltenes. 😉

Ganz modern dieses Jahr mit Laptop. So, und bitte mal genau auf die Augen, Schnabel und Füße des Plüschvogels achten:

Sehen Sie es? Es wird ein Service-Mädchen. Große Klasse!

Der 14. August fällt dieses Jahr aus.

Kalender werden von Menschen gemacht und Menschen machen hin und wieder auch Fehler. Das haben wir gerade eindrucksvoll beim Kalender der Opel Bank gemerkt, als wir kurz mal schauen wollten, was für ein Datum der Montag übernächster Woche hat: Der 15. Nein, der 14. Wie bitte? Also im Kalender steht der 15. … ach du liebe Zeit!

Also an alle Opel-Kollegen, die auch den Dreimonatskalender der Opel Bank im Einsatz haben: Vorsicht, der August ist etwas kaputt. 🙂

Das Altöl wurde übrigens gerade abgeholt. Der Tankwagen im Hintergrund dürfte ein guter Hinweis dafür sein, dass das keine kleinen Kanistermengen sind, die wir regelmäßig abzugeben haben. (Klar, der Tankwagen fährt noch ein paar weitere Abholstellen an…)

Das Cabrio – auch gut zum Großtransport!

So eine leere Kunststofftonne wiegt eigentlich nichts, ist aber trotzdem mit den meisten Autos nicht zu transportieren, wenn man nicht gerade einen Kombi zur Verfügung hat. Oder man hat ein Cabrio, dann ist nämlich auch das Beladen ein Kinderspiel:

Aber auch hier gilt: Festmachen! Nicht dass während der Fahrt plötzlich die Tonne einen Sprung macht und hinten herauskullert. 😀

Geschmackssachen.

Heckspoiler auf „zivilen“ Fahrzeugen sind hauptsächlich Geschmackssache, wenn sie nicht vom Autohersteller zwingend vorgeschrieben werden (wie beispielsweise beim Opel ADAM S, um bei höheren Geschwindigkeiten der Hinterachse zusätzlichen Druck zu liefern). Bei diesem Opel Vectra mit nachträglich aufgebautem Heckspoiler geht es schon ganz kräftig um Geschmack und es ist sicherlich nicht jedermanns Sache, so eine „Pommes-Theke“ spazierenzufahren. Da fallen die roten Felgen erst auf den zweiten Blick auf. 🙂

Geschmackssache ist dieser Opel Vectra allemal, wird aber von seinem Besitzer ebenso heiß und innig geliebt. Und schlimmer geht es immer. 😮

Wie war das, „von O bis O“? #LeiseRieseltDerSchnee

Einer der Lieblingssprüche von uns Werkstattleuten ist ja die Empfehlung, die Winterräder „von O bis O“ auf dem Auto zu belassen, also von Oktober bis Ostern. Gestern machte das Wetter bei uns in Pforzheim das hier immer wieder:

Da höre ich mir natürlich zur Zeit einiges von unseren Kunden an, wenn natürlich auch ausnahmslos mit Augenzwinkern. 😉

Aber dennoch, Ansage vom Obermeister der Kfz-Innung Pforzheim-Enzkreis: Das mit dem „Winterreifen von O bis O“, das haben wir natürlich ganz anders gemeint! Wir meinten: Von Ostern bis Oktober. 😉

Klappt auch nicht, der Scherz? Na gut. Das Wetter ist halt das Wetter – es macht, was es will. Wenn wir exakt wüssten, wie das Wetter die nächsten Wochen wird, dann wären wir mit solchen Prognosen schon längst steinreich geworden. Da das nicht so ist, sitzen auch wir auf unserem Sommerreifenlager, drehen nochmal die Heizungen auf und warten darauf, dass es in den nächsten Tagen wieder milder wird.

Denn eines ist gewiss: Sommer wird es bestimmt!

Warum man nicht mit umgehängter Visitenkarte beleidigen sollte.

Sich als Ferkel aufzuführen, ist grundsätzlich nur dann eine gute Sache, wenn man auch ein echtes Ferkel ist. Ist man eigentlich ein Mensch, ist das weniger schön. Und wenn man Mietwagenkunde bei uns ist, noch viel weniger. Eine kleine Geschichte:

Ein Kunde hatte bei uns einen Mietwagen ausgeliehen und fuhr damit unter anderem zu einem Schnellimbiss. Dort kaufte er zum Mitnehmen ein und futterte offenkundig im Auto sein Essen auf. Schon mal nicht sehr rücksichtsvoll gegenüber den nachfolgenden Mietern, aber das nur am Rande.

Jedenfalls hatte dieser Kunde dann die Frechheit, den Verpackungsmüll an der Ampel stehend aus dem Fenster zu werfen. Ein Passant sah das und bekundete seinen Unmut gegenüber dieser Sauerei (wo wir bei Ferkel waren). Der Fahrer hatte dann – nächste Sauerei – keine bessere Antwort, als den ausgestreckten Mittelfinger.

Was der Fahrer nicht bedachte: Unsere Autos sind auffällig beklebt. Und wenn man in einer Suchmaschine „Autohaus Gerstel“ eingibt, kommt man sehr schnell an unsere Telefonnummer. Die wählte der Passant dann auch und beschwerte sich bei uns. Höflich und auch mit dem Hinweis, dass er sehr wohl wisse, dass wir ja nur der Vermieter sind, aber wir mögen den Kunden doch bitte mal darauf ansprechen, dass es ja so wohl nicht geht.

Das machen wir doch sehr gern, weil wir dieses Verhalten auch unmöglich finden. Und wir gehen davon aus, dass es unserem Kunden eine wichtige Lektion für sein weiteres Leben war. 😉

Gerstel in den USA.

Falls Sie in den USA einen Roadtrip machen, etwas gedankenverloren hinter einem Westfalia Sprinter herfahren und plötzlich unser Gerstel-Logo sehen, dann träumen Sie nicht – alles hat seine Richtigkeit. Und natürlich auch eine dazu passende Geschichte:

Tatsächlich gehört der Sprinter nämlich einem regelmäßigen Kunden unseres Autohauses. Allerdings war dieser Sprinter, der im amerikanischen Bundesstaat Utah in den USA zugelassen ist, niemals bei uns im Autohaus. Da bleibt dann nicht mehr viel übrig – klar, ein Mietwagen-Kunde. Er ist nämlich regelmäßig für einen längeren Zeitraum in Deutschland und leiht sich dann bei uns entsprechend auch für eine Langzeitmiete einen Opel aus.

Und weil unser Kunde so zufrieden mit uns ist, ist er irgendwann auf die Idee gekommen, dass er einen Gerstel-Aufkleber haben möchte, den er auf sein Wohnmobil kleben möchte. Okay, haben wir gedacht, dann lassen wir so einen Aufkleber produzieren, wenn er uns Fotos schickt, wenn der Aufkleber auf dem Auto klebt.

Und wenn Sie eben in den USA irgendwann mal zufällig hinter einem Sprinter mit Gerstel-Logo fahren, kennen Sie jetzt die Geschichte dazu. 😀