Gute Nachrichten von OPEL !

OK-an Porsche kommt aktuell keine Firma ran.?Ich meine jetzt nicht die Geschwindigkeit sondern den Ertrag pro Fahrzeug…: Hier die Erklärung : Setzt man den angegebenen Gewinn/Verlust der Hersteller während dem Corona-Jahr 2020 in Bezug zu den verkauften Fahrzeugen (2020) so ergeben sich zum Teil heftige Ergebnisse: während der Beste, nämlich Porsche einen Gewinn von knapp 10.000,- € pro Fahrzeug verbuchen kann, fährt BMW bei jedem verkauften Fahrzeug ein Minus von 1.135,- € ein. Den zweitgrößten Verlust hat Mercedes und Audi mit 599,- €. Den Gesamtkonzern VW (u.a. VW, Audi, Skoda, Seat, Porsche usw.) hat es mit 415,- € Verlust auch heftig getroffen… Auf der anderen Seite gibt es aber auch Hersteller, die trotz Krise Gewinn einfahren: Wie erwähnt Porsche, danach mit deutlichem Abstand Tesla mit 2.890,- €, General Motor hat 780,- € immerhin noch zu verbuchen. Opel hat mit Citroen, Peugeot usw. einen Gewinn in Höhe von 707,- € zu verbuchen. Das klingt doch schon mal gut. Opel hat mit der neuen Mutterkonzern seine Hausaufgaben gemacht? Corsa, Crossland, Grandland, Combo, Vivaro, Zafira LIfe stehen schon auf gemeinsamer Plattform mit PSA. Der neue Mokka wird dieses Jahr vorgestellt (auch neue Plattform), Astra und Insignia werden die letzten sein. Zudem kommt von OPEL noch ein kleineres Modell, unterhalb von Corsa. Ich schätze mal so 3,70 Meter lang. Hab ich mal irgendwie gehört… ? wir freuen uns schon drauf, wenn die gesamte Palette bei Opel wieder verfügbar ist. Dann klappt es logischerweise auch wieder mit dem Marktanteil?

https://www.t-online.de/auto/recht-und-verkehr/id_88417718/neuwagen-was-die-hersteller-pro-auto-verdienen.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.