Ein Plüsch-Elefant und seine kleine Geschichte.

Kleiner „Rausschmeißer“ zum Wochenende: So sieht es zur Weihnachtszeit bei uns im Wartebereich aus. Zugegeben, das Thema mit den Servicepinguinen reizen wir ja nun wirklich extrem aus. Wer aber genau hinschaut, findet da rechts am Filmprojektor ein Plüschvieh, das irgendwie gar nicht so recht dazupassen will …

Ein Elefant? Und tatsächlich, wenn wir uns den Wicht einmal in Nahsicht anschauen, dann ist es sogar eines der ziemlich niedlichen Sorte:

Und der Elefant gehört wirklich zur Opel-Plüschwelt und kam auch einst im Rahmen einer Winteraktion, als zwischendurch die Pinguine einmal pausierten. Die Pinguine waren aber so beliebt, dass der kleine Elefant hier nur eine Saison lang ein kleines Zwischenspiel hatte. Schade eigentlich, aber ein etwas ungalanter Blick auf den „Hintern“ beweist eindeutig, dass der grelle Kollege ein echter Opelaner ist:

So, und dann kam Besim ins Autohaus, sah den Plüsch-Elefanten, sah auch das Opel-Label und fragte sich laut, warum denn Opel ausgerechnet einen Elefanten für eine Aktion wählte. Na, wer weiß es und schreibt es hier als Kommentar ins Gerstelblog? 😉

4 Gedanken zu „Ein Plüsch-Elefant und seine kleine Geschichte.

  1. Pingback: Der Marsch der Service-Pinguine. | Das Gerstelblog

  2. Andreas

    Warum Elefant?
    Da gibt es einen ovalen Aufkleber von Opel, der genau diesen Elefant zeigt mit der Beschriftung: „Eine Initiative der Adam Opel AG und der Umweltstiftung WWF Deutschland zur Erhaltung des Lebensraumes afrikanischer Wald-Elefanten.“
    Auf diesem Aufkleber und auch auf dem passenden Pin hat der Elefant sogar ein weißes Hemd und eine schwarze Weste an und hat eine schwarze Fliege um.
    Und warum rosa?? Künstlerische Freiheit????? Evtl. nur guter Kontrast zum sonst in schwarz-weiß gehaltenen Aufkleber!?!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.