Einen machen wir noch. :-)

Der Weihnachtsgruß kam ja schon gestern, aber der Samstag ist ja auch noch ein Geschäftstag für uns. Und Samstagsdienste mag ich ja tatsächlich ganz gern, mit der Feststellung haben wir vor eineinhalb Jahren immerhin das Gerstelblog hier angefangen. 🙂

Samstags macht Autohaus einfach noch ein bisschen mehr Spaß. Es ist weniger los, weil samstags nicht die komplette Besatzung im Autohaus arbeitet und weit weniger los ist, als während der Woche. Man hat Zeit für einen Kaffee, für einen Plausch untereinander und auch mit Kunden. Instandsetzungen am eigenen Fahrzeug kann man samstags auch einfacher machen und wir haben auch Kollegen, die extra an einem Samstag kommen, um da ihren Werkzeugwagen oder den Arbeitsplatz aufzuräumen oder an einem besonderen Problem zu tüfteln.

Im Fahrzeugverkauf sind samstags gern Familien, die es während der Woche meist nicht schaffen, in „Vollbesetzung“ ein Auto anzuschauen. Das passt dann meist auch, denn bei Familien will nun mal jeder gern das Auto ausprobieren. Vater schaut unter die Haube, Mutter in den Kofferraum, die Kinder auf die Rückbank und so weiter. Autos muss man ausprobieren und fühlen können.

Der Briefträger ist samstags auch deutlich lockerer und ich habe dann sogar die Zeit, mal gemütlich im Wartebereich die Post durchzuschauen. Während der Woche so undenkbar, samstags ist es aber lässiger. Irgendwie „amerikanischer“.

Und was samstags auch dazugehört: Nachbarn, die ihre Pakete abholen, die von Paketboten bei uns „ersatzzugestellt“ werden. Da haben wir echte Stammkunden darunter, die dann auch mal zum Kaffee bleiben. Man lernt sich samstags kennen und nicht selten wird so ein Stammkunde dann irgendwann sogar zum Opelfahrer.

Aber, es gibt ein Gesetz: Samstags bis um 12 Uhr! Dann ist Feierabend. Und heute Weihnachten. In diesem Sinne! 🙂