17. Januar 2017 / by / Technik / Keine Kommentare

Eine Frage: Was ist eigentlich ISOFIX?

ISOFIX ist ein Standard für die Befestigung von Rückhaltesystemen, hauptsächlich für Kindersitze. Und ISOFIX ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie für die Insassensicherheit innerhalb weniger Jahre ein funktionierender Standard entwickelt und umgesetzt werden kann.

Wenn Sie bei einem neueren Auto genauer auf die Rückbank schauen, werde sie im Spalt zwischen Sitz und Rückenlehne kleine Abdeckungen finden, meist beschriftet mit ISOFIX. Wenn Sie die Abdeckungen abnehmen, sehen Sie nicht viel, sondern bei jedem Außensitz üblicherweise zwei Ösen. Das ist fast schon alles. ISOFIX beschreibt diese beiden Ösen und das besondere an ihnen ist, dass sie direkt mit der Karosserie verbunden sind. Ein ISOFIX-vorbereiteter Kindersitz, der hier angeschlossen wird, ist also mindestens so sicher befestigt, wie die übrigen Sitze.

Komfort versus Sicherheit.

Wer sich früher mit Kindersitzen beschäftigt hat, hatte üblicherweise mit einer echten Plage zu tun. In der Vor-ISOFIX-Zeit wurden Kindersitze über den Sicherheitsgurt befestigt und das ist oft genug eine Fummelei. Und lässt doch immer wieder genügend Fragezeichen entstehen, nämlich darüber, ob ein so montierter Sitz auch tatsächlich richtig montiert ist.

Dazu kommt, dass Sicherheitsgurte einen gewissen Spielraum lassen, um im Falle eines Falles den bestmöglichen Kompromiss zwischen Rückhaltung und möglichst wenig Verletzungen durch die Rückhaltung selbst zu bieten. Da viele Kindersitze aber wiederum einen eigenen Gurt für das Kind haben und hier auch einen Kompromiss eingehen müssen, summieren sich die Kompromisse. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Moderne Kindersitze sind inzwischen sehr gut. Aber es gibt keinen Grund, es noch etwas besser zu machen.

Besonders beim Einbau hat ISOFIX einen unschlagbaren Vorteil, denn die beiden Stäbe am Kindersitz müssen mit einem hörbaren Klacken in die ISOFIX-Halterungen einrasten. Danach ist er schon befestigt. Zusätzlich gibt es bei vielen Kindersitzen noch einen Stützfuß oder einen Haltegurt zu montieren, aber das ist im Gegensatz zu dessen, was bei einem alten Kindersitz an Gurtsalat notwendig ist, Peanuts.

Der ISO-Standard 13216.

Der Name „ISOFIX“ sagt es schon – die Basis der Technik ist ein ISO-Standard. Der wurde bereits 1990 veröffentlicht und nach und nach von Autoherstellern umgesetzt, später dann auch von Gesetzgebern als umzusetzender Standard vorgegeben. Ab 1995 tauchten die ersten ISOFIX-vorbereiteten Fahrzeuge auf und seit der Jahrtausendwende sind alle größeren Autohersteller bei neuen Modellreihen serienmäßig dabei.

Aber Achtung: Nicht jeder ISOFIX-Kindersitz ist für jedes Auto zugelassen!

Ganz wichtig: Es gibt bei allen Kindersitzen zu beachten, dass sie für das Auto, für das sie gekauft werden soll, zugelassen sein müssen. Dazu gibt es für alle Kindersitze entsprechende Listen, die auch über die Websites der Hersteller recherchiert werden können. Darum sollte man sich auch wirklich kümmern, denn auch wenn die ISOFIX-Halterungen standardisiert sind, unterscheiden sich die Aufbauten der Rücksitze von Hersteller zu Hersteller und Modellreihen mitunter sehr deutlich.

Ein guter Fachhändler für Kindersitze und natürlich auch Ihr Autohaus des Vertrauens sind Ihnen bei der Auswahl des richtigen Sitzes und auch bei Fragen der Kompatibilität gern behilflich.

Mehr lesen

11. Januar 2017 / by / Angebote / Keine Kommentare

Angrillen 2017!

Das Opel-Angrillen ist inzwischen eine kleine Institution geworden und wir sind auch dieses Jahr natürlich wieder dabei. Letztes Jahr gab es ein feines Frühstück für alle, dieses Jahr gibt es wieder ordentlich vom Grill. Abwechslung ist angesagt! 🙂

Deshalb, vormerken:

  • Samstag, 28. Januar 2017, von 8 bis 16 Uhr

Es gibt Wurst und Steak, kalte und heiße Getränke, ein Gläschen Sekt aufs Haus und auch wieder unseren hausgemachten Glühwein von der Werkstatt-Crew. Der ist natürlich nur für Fußgänger und Beifahrer erlaubt. 🙂

Sie bringen bitte mit: Hunger und Durst!

Und wir liefern Ihnen neben Gegrilltem auch sehr attraktive Angebote, für die wir alle derzeit ordentlich per Radio werben. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Autohaus-Website unter opel-gerstel.de.

Stichwörter:,
Mehr lesen

5. Januar 2017 / by / Aus dem Autohaus / Keine Kommentare

Begrüßungsbildschirm, zweiter Anlauf.

Der Begrüßungsbildschirm war ein ganz großes ToDo auf meiner Aktionsliste letztes Jahr. Wir hatten zwar eine ganze Weile einen funktionierenden Begrüßungsbildschirm an der Kasse, aber der war leider sehr ineffizient. Der Hersteller unserer Dealer Management Systems hatte da eine eigene Lösung, deren Implementierung aber leider auch nicht ganz so schnell ging. Jetzt aber, jetzt läuft es. Und jetzt gibt es sogar einen Tagesschau-Nachrichtenticker:

Und: Es läuft alles gleichzeitig auf zwei Bildschirmen, denn auch der Bildschirm im Kundenbereich zeigt die gleichen Inhalte an.

Mehr lesen

4. Januar 2017 / by / Aus der Werkstatt / Keine Kommentare

Winter, Schnee, Räderwechsel.

Etwas Sarkasmus sei erlaubt: Zur Zeit entdecken die Letzten, dass Winter ist. Jedenfalls ist das Aufkommen an Kunden, die Last Minute die Winterräder auf ihrem Auto brauchen, sprunghaft gestiegen, so wie bei allen unseren Autohauskollegen in der Region.

Liebe Leute – wir bemühen uns, jedem einen schnellen Termin zum Räderwechsel zu ermöglichen. Auch Winterreifen können wir bestellen und wir haben sogar viele gängigen Reifengrößen bei uns auf Lager.

Nur: Wir sind nicht schuld am Winter und wir sind auch nicht daran schuld, wenn es der ein oder andere erst jetzt gemerkt hat, dass Winter ist. Ruhe bewahren ist das erste Bürgergebot. Wir tun, was wir können.

Mehr lesen

2. Januar 2017 / by / Angebote / Keine Kommentare

Achtung, Diesel-Fahrer, es wird kalt!

Gleich den ersten Gerstelblog-Artikel mit einer Warnung beginnen – gibt schönere Themen. Aber in den nächsten Tagen und Wochen soll es zumindest nachts wieder bitterkalt werden. Und so bald die Vorhersagen unter die Temperaturschwelle von minus 10° Celsius zeigen, denken wir vor allem an unsere Diesel-Kunden.

Zwar gibt es an den Tankstellen aufgrund der Jahreszeit inzwischen nur noch den so genannten Winter-Diesel zu kaufen, der winterfest bis minus 20° Celsius ist, aber gerade Autofahrer, die nur selten tanken, könnten noch größere Mengen am so genannten „Übergangs-Diesel“ (ab Oktober erhältlich und sicher bis minus 10° C) oder gar noch Sommer-Diesel im Tank haben (gar kein Schutz bei Temperaturen unter dem Nullpunkt). Zu bedenken ist dabei, dass es nicht einfach reicht, auf die Wettervorhersage zu vertrauen. Steht das Auto zum Beispiel in einer Senke, können dort die Temperaturen deutlich tiefer liegen, als in der Umgebung.

Ist der Diesel im Tank ohne passenden Gefrierschutz, kann es zum Ausflocken des im Diesel befindlichen Paraffins kommen. An sich erst mal kein Problem, aber wenn sich zu viel Paraffin im Kraftstofffilter sammelt, kann es zum so genannten Versulzen des Filters kommen – er verstopft. Und dann wäre Ihr Auto erst einmal ein Fall für unsere Werkstatt.

Wir wollen keine unnötige Panik machen, aber prüfen oder schätzen Sie zumindest einmal nach, wann Sie das letzte Mal Diesel getankt haben und wie viel Kraftstoff vor der Tankung noch im Tank gewesen sein könnte. Falls Sie sich unsicher sind, ob Ihr Dieselkraftstoff im Auto winterfest ist, können wir Ihnen auch in dieser Saison mit einem speziellen Fließverbesserer aushelfen, den es als Additiv für eine komplette Tankfüllung bei uns zu kaufen gibt.

Dieser Fließverbesserer ist auch schon für Sommer-Diesel geeignet, ist also auch für Wenigfahrer eine sinnvolle Investition.

Mehr lesen

31. Dezember 2016 / by / Kollegen / Keine Kommentare

Einen guten Rutsch nach 2017!

Grüße zu Weihnachten und für den guten Rutsch ins neue Jahr gab es zwar schon, aber so wie jedes Jahr gibt es ganz zuletzt noch den „Rausschmeißer“ in Form eines letzten Artikels. Das heute ganz kleine Team, bestehend aus Thomas Grasser, Uli Bischoff und meiner Wenigkeit, hat bis um 12 Uhr im Autohaus den Deckel auf das Jahr 2016 draufgemacht. Dafür gibt es ein Gläschen Sekt aufs Haus:

Und wie es sich für den Rausschmeißer des Jahres gehört … es gibt hier echtes Insider-Wissen. Und ein Foto mit gleich zwei Premieren:

Zum einen ist hier ein weiterer Weihnachtsmann auf dem Bild, der kurz vor Weihnachten auftauchte. Der war nicht ganz so original, wie unser ADAM-fahrender Weihnachtsmann aus unserer Weihnachtskampagne, aber immerhin brachte dieser Weihnachtsmann Geschenke für unsere Mitarbeiter mit. Und unbekannt war auch dieser Weihnachtsmann nicht. 🙂

Zweite Premiere ist der Raum, in dem dieses Bild entstand. Denn das ist der Aufenthaltsraum unserer Mitarbeiter, der eigentlich für Geschäftsführung und auch für die Gerstelblog-Berichterstattung tabu ist. Wir haben es geschafft, über diesen Raum sechseinhalb Jahre nicht zu bloggen und auch kein Foto daraus zu veröffentlichen! Der Grund für letzteres ist übrigens im Foto einfach nachzuvollziehen – wir mussten zwei Bilder, die dort an der Wand hängen, aus Jugendschutzgründen verpixeln. 😀

Aber jetzt: Unsere Silvester-Besatzung, alle restlichen Kollegen, die zu Hause auf das Ende (des Jahres) warten und natürlich auch mein Bruder Andreas und ich wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns „drüben“, am Montag, wieder in alter Frische!

Mehr lesen

28. Dezember 2016 / by / Internet / Keine Kommentare

Das Gerstelblog im neuen Kleid.

Wir hatten es für dieses Jahr versprochen und immerhin ist noch der 28. Dezember 2016, so dass wir gerade noch im Zeitplan waren: Das Gerstelblog kommt nun im neuen Kleid daher. Auf den ersten Blick hat sich nicht viel geändert, die Neuerungen liegen aber im Detail:

  1. Der Seitenaufbau ist nun schlanker. Das liegt daran, dass das alte Design noch aus dem Jahre 2011 stammt und in den letzten fünf Jahren sehr viel in Sachen Website-Programmierung geschehen ist. Das alte Design war dahingehend inzwischen veraltet und zu unflexibel. Für Sie bedeutet das, dass das Gerstelblog noch schneller geladen werden kann.
  2. Das neue Design ist nun responsive, erkennt also automatisch, ob Sie die Website am PC, Tablet oder Smartphone lesen. Sie bekommen passend für die Bildschirmgröße Ihres Gerätes eine optimal darauf abgestimmte Ansicht.
  3. Das Gerstelblog ist jetzt noch „opeliger“, weil wir den aktuellsten Stand des Opel-Designs nutzen und auch durchgehend die Opel-eigene Schriftart. Da wird sich bei Opel im Laufe des nächsten Jahres vermutlich etwas ändern, aber für diese Eventualitäten sind wir nun bestens vorbereitet.
  4. Viele Änderungen gibt es hinter den Kulissen, die inbesondere für Suchmaschinen wichtig sind.

Was sich nicht ändert, ist das, was das Gerstelblog ausmacht – der „Tagebuch-Charakter“. Wenn Sie das Gerstelblog aufrufen, werden Sie auf der Startseite auch weiterhin die zehn neuesten Artikel vollständig lesen können, bleiben also weiterhin auf den ersten Blick informiert. Wir haben ein paar Varianten durchgespielt und auch überlegt, aus dem Gerstelblog eine Art „Magazin“ zu machen, aber das Gerstelblog bleibt das Gerstelblog.

An einigen kleinen Stellschrauben drehen wir noch, aber jetzt ist es wenigstens schon mal da, das neue Design! Und wir sind sehr auf Ihre Kommentare und Kritik gespannt.

Stichwörter:,
Mehr lesen

27. Dezember 2016 / by / Aus der Werkstatt / Keine Kommentare

Interne Warnhinweise.

Sehr viel muss man zu diesem Warnhinweis nicht erklären, hier geht es quasi um Leben und Tod des Automotors. Steuerkette, die normalerweise die Nockenwellen betreibt, defekt … wer hier den Motor starten würde, ruiniert mit großer Wahrscheinlichkeit den Motor endgültig und final.

Meist ist es so, dass solche Autos schon auf dem Hof stehen und erst nach einer ersten Analyse entdeckt wird, dass ein größerer Motorschaden unmittelbar bevorsteht. Das kann dann theoretisch sofort passieren oder auch erst ein paar Kilometer später, aber da lassen wir dann trotzdem nichts mehr anbrennen – der zuständige Diagnosetechniker legt so quasi das Fahrzeug still und es muss geschoben werden.

Und damit dann wirklich keiner auf die Idee kommt (wir sind ja alles auch nur Menschen), gibt es noch einen Zettel obendrauf.

Mehr lesen

22. Dezember 2016 / by / Aus dem Autohaus / Keine Kommentare

Wir wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Wir wünschen allen unseren Kunden, Lesern und Geschäftspartnern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und Ihr Interesse in unser Autohaus und freuen uns weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit und Ihre Aufmerksamkeit.

Andreas und Timo Gerstel
im Namen aller Mitarbeiter des Autohaus Gerstel

Stichwörter:, ,
Mehr lesen

19. Dezember 2016 / by / Aus der Werkstatt / Keine Kommentare

Landwirtschaft im Autohaus Gerstel.

Geheime Wünsche eines Autohausbesitzers? Das ist so ein geheimer Wunsch, der jetzt auch mal erfüllt wurde: Aus der Werkstatt fährt ein riesiger Traktor mit Hänger heraus, so wie es für ländliche Gebiete üblich ist. Da kann einem ein Trecker auch auf dem Supermarktparkplatz begegnen. 🙂

Landwirtschaft wurde mit dem Trecker allerdings bei uns keine betrieben, sondern ein Schrottauto abgeholt. Mit der Leistung und dem Anhänger ist das aber gar kein Problem.

Stichwörter:,
Mehr lesen

Herzlich Willkommen!

Dies ist das Weblog des Autohaus Gerstel in Pforzheim. Wir leben Autos seit dem Jahre 1911 und sind ein traditionsreiches Opel-Autohaus. Seit dem Jahre 2010 bloggen wir über all das und vieles andere, was tagtäglich in und um einem Autohaus passiert. Und wir freuen uns, wenn Sie uns lesen!

Zum Autohaus Gerstel
Gold 250 - Wir sind dabei

Suche im Blog

Unwetterzentrale.de

Social Networking







Gerstel bei Twitter

Gerstel bei YouTube

Gerstel bei foursquare

Gerstel bei mobile.de

Schlagwörter

Neueste Kommentare

Neueste Beiträge

Kategorien

Archive

Networking

Twingly BlogRank

Opel - Wir leben Autos.
Umparken im Kopf

Opel-Blogs

Auto-Blogs

Blogs in Pforzheim

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

Anrede (Herr/Frau)

Vorname

Nachname

Anmelden
Abmelden

Anmelde Formular für
Newsletter Software SendBlaster