Coole Sache Pforzheim !

Um gleich den vielen Anrufern den Wind aus den Segeln zu nehmen: Nein, wir sind nicht für die Sperrung der A8 verantwortlich! Anfang September, genauer gesagt am 04.09.2021 wird die A8 bei Pforzheim auf Grund von Bauarbeiten (mal wieder) komplett gesperrt (wir sind nicht dran schuld…wir können ja viel-aber das geht dann echt zu weit…) . An diesem Tag wird auf einer 15 Meter großen Leinwand abends der Film 25km/h gezeigt. Auf den 3 Fahrstreifen werden bis zu 500 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Vor dem eigentlichen Film präsentiert die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest den kommenden Bauschritt der Enztalquerung. Das kommunale Kino in Verbindung mit dem Kulturhaus Osterfeld stemmen das Pop-Up Open-Air Kino. Für´s leibliche Wohl sorgt die Feuerwehr Eutingen und an Popcorn soll es natürlich auch nicht fehlen. Ich würde mal sagen-coole Sache, Pforzheim !! „Make Pforzheim great again“ …

Opel GT…? kommt der wieder…?

Gestern konnten wir unseren Augen kaum trauen…: Wie so oft am Tage, hat der Kollege Längle seinen Opel Konfigurator gestartet. Übrigens ist der so ähnlich wie der Endkundenkonfigurator auf www.opel.de aufgebaut. Der große Unterschied ist, daß wir in verschiedenen Modelljahren blättern können (wird für Lagerfahrzeuge benötigt) und wir noch die Bestell-Codes hinzufügen können. OK – da ruft er also den Konfigurator auf und wollte für einen Kunden einen Movano konfigurieren… und siehe da… auf einmal kam statt dem Bild vom NEUEN OPEL MOVANO ein „alter OPEL GT“. Anmerkung: Der GT wurde von 2007 bis 2009 in Deutschland verkauft. Der 264 PS starke und mit 5,7 s von 0 auf 100 KM/H schnelle Wagen wurde nahezu baugleich in den USA unter Saturn Sky und Pontiac Solstice verkauft. OK, OK, zurück zum Thema…: Da wir aber davon ausgehen, daß der GT so sehr wahrscheinlich nicht mehr kommen wird, liegt die Vermutung nahe, daß Opel dieses Bild quasi als Platzhalter eingestellt hat – bis die neuen Bilder verfügbar sind…wir haben ja, wie schon erwähnt, nämlich einen NEUEN Opel MOVANO bekommen… Schade eigentlich… der war schon toll…!

Das Hänsch-Mobil war da!

Bekanntlich rüsten wir ja Serien-Opel Fahrzeuge zu Einsatzfahrzeugen um. Da ist ein verlässlicher Partner, was die Ausrüstung angeht, das „A und O“!

So war es gestern soweit, dass das Servicemobil der Firma Hänsch bei uns zu Gast war, um uns die neuesten Entwicklungen in Sachen Lichtbalken und Ton-Signalisierung zu präsentieren. Hier hat sich einiges getan und die Digitalisierung hat auch hier voll Einzug gehalten. CAN-Bus Steuerungen und weniger Verkabelung sind hier das Stichwort. Geräte können nun besser und einfacher miteinander vernetzt werdet.

Die Fa. Hänsch fertigt außer den LED´s alles selbst in Deutschland und mit wirklich hochwertigen Komponenten. Da in Kürze für die Feuerwehr Pforzheim 2 Neufahrzeuge bei uns eintreffen, die von uns umgerüstet werden, haben wir mal gleich die neueste Lichtbalken Technologie in Augenschein genommen. Diese wird nun zum ersten mal zum Einsatz kommen. So gibt es, zum Beispiel für Polizei Fahrzeuge einen blauen Lichtbalken, der noch Infrarot LED´s an Bord hat. Warum? Wenn ein Hubschrauber bei Nacht landen will, wird er meist durch die grell blinkenden Rundumleuchten geblendet und er sieht nicht, wo er landen soll. Da aber alle Rettungs- oder Polizeihubschrauber über ein Nachtsichtgerät verfügen, ist es dem Piloten möglich, den Landeplatz besser zu finden…

Also doch IKEA

Heute ist es soweit: Unsere fertige Halle bekommt ihr Innenleben. Heute sind die Streben, Böden, Ständer (was weiß ich, wie man das nennt) gekommen. Der große LKW ist vorgefahren und unser Nuri hat mit dem Gabelstapler entladen (warum hat das der Fahrer eigentlich nicht selber gemacht…?) Egal. Auf jeden Fall ist alles angekommen und schon wenige Stunden später kam das Aufbauteam aus Leipzig – perfektes Timing. Als ich so die Beutel und Pakete gesehen habe, dachte ich: eigentlich doch nichts anderes als IKEA… nur halt in GROSS. Das Leipziger Team möchte bis Freitag Mittag fertig sein. Sportliche Einstellung-das gefällt mir! 🙂

#OpelMokka #HULK #JP.Performance

Was geht ab…? So allmählich sieht man den neuen OPEL MOKKA ja immer öfter auf unseren Straßen fahren. Übrigens: Das erstaunliche für mich persönlich ist ja, daß es hier gar keine „Altersbeschränkung“ gibt… Spaß-bitte nicht falsch verstehen! Aber bisher konnten wir ein Auto immer einer bestimmten „Zielgruppe“ zuordnen. Also z.B. ein Zafira LIfe für die Familie, ein Crossland für die Leute, die gerne höher einsteigen möchten, aber ein Grandland zu groß ist usw. Aber beim Mokka… ganz schwierig… der kommt bei ganz vielen Leuten richtig gut an – von 18 bis 80 alles dabei 🙂 Jetzt hat sich der bekannte Tuner JEAN PIERRE KRAEMER einen Mokka gekrallt und diesen zum „HULK“ aufgeblasen! Anbei der Link zum Video – Heftig !

Ab Heute: Hilfe für Flutopfer !

Viele Menschen im Westen Deutschlands haben bei der Flutkatastrophe in den vergangenen Tagen alles verloren. Opel hilft mit der Mobilitätsaktion „Ein kostenloses Ersatzfahrzeug für Flutgeschädigte“ schnell und unbürokratisch. Menschen, deren Fahrzeug aufgrund der Flutschäden nicht mehr fahrbereit ist, können sich ab sofort beim Opel-Händler ein Auto kostenlos für bis zu drei Wochen ausleihen. „Die Bilder aus den Katastrophengebieten bewegenuns alle. Opel möchte den Betroffenen wenigstens eine kleine Sorge nehmen und sie weiterhin mobil halten, falls ihr eigenes Fahrzeug aufgrund der Flut zerstört oder nicht mehr fahrbereit ist. Denn sie benötigen ja auch weiterhin für den Weg zur Arbeit und den Alltag ein Auto. Deshalb können sich Flutgeschädigte jetzt beim Opel-Partner vor Ort für die nächsten Wochen kostenlos ein Ersatzfahrzeug besorgen“, sagt Opel Deutschland-Chef Andreas Marx.Das Procedere ist ganz einfach: Betroffene können sich über die Hotline des Opel Info Service (02152 915 274; ab Montag, 19. Juli, 08-17 Uhr erreichbar) oderbei einem der Opel-Händler in den betroffenen Regionen melden. Die Bereitstellung eines Ersatzwagens wird dann von den Opel-Partnern vor Ort organisiert. Es genügt eine Bestätigung,ausgestellt von den örtlichen Hilfsdiensten wie zum Beispiel THW, Polizei, Feuerwehr oder direkt von der Gemeinde, dass das eigene Fahrzeug aufgrund von Hochwassereinfluss nicht fahrbereit ist. Bereits bei vergangenen Flutkatastrophen konnte Opelsomit ähnlichen Aktionen Tausende Haushalte mobil halten. Der Autohersteller will auch in der aktuellen Lage mit dieser Direkthilfe die Betroffenen schnell unterstützen und ihnen die nächsten Wochen etwas erleichtern!

2035

OHA – jetzt geht es tatsächlich Schlag auf Schlag. Opel hat ja bereits letzte Woche verkündet, daß der Verbrenner, also Diesel und Benziner nicht mehr ab 2028 angeboten wird. Ab 2028 gibt es nur noch Elektro im Angebot (oder kommt da noch was anderes… 😉 ) Und auch die Bundesregierung hat ambitionierte Vorstellungen: Ab 2035 sollen keine Verbrenner in Europa mehr angeboten werden. Sollen… es gibt nämlich so etwas wie eine Hintertür: Es gibt eine Überprüfungsklausel. Diese besagt, daß in „Abstimmung“ mit den Autoherstellern überprüft werden soll, wie weit die Hersteller mit der Entwicklung sind. Geplant sind bis dahin, daß mindestens alle 60 Kilometer Ladestellen vorhanden sind, alle 150 KM Wasserstofftankstellen. Hm… da bin ich mal gespannt, wie sich der „Rest der Welt“ verhält…. Wir leben schließlich nicht alleine auf dem Globus…

Opel Grandland Facelift

Zugegeben… dieses Facelift fällt beim neuen Grandland echt massiv aus… Da hat Opel doch so einiges verändert: Neue Front mit Vizor, dafür jetzt ohne X in der Bezeichnung, das Cockpit ist komplett anders und technisch gibt es auch Neuerungen: Vor allem sind hier die Matrix-LED-Scheinwerfer mit 84 Lichtpunkten pro Scheinwerfer bzw. jetzt auch mit der Night Vision Funktion zu erwähnen. Das bedeutet: Der Grandland erkennt bis zu 100 Meter, in Fahrtrichtung natürlich, per Infrarot-Kamera Personen und Tiere, die sich auf Grund Ihrer Temperatur von der Umgebung unterscheiden – sehr geil! Dieses System gibt es bereits in der Oberklasse und erhält jetzt auch beim Grandland Einzug. Auch im Inneren geht es jetzt futuristisch zu: zwei große (10 und 12 Zoll) Monitore ergänzen das alte Armaturenbrett optisch. Also: unseren Vorführwagen haben wir gestern bestellt – ab Herbst steht er dann bei uns!

Opel Grandland Hybrid4 (2021)

Der rote Punkt

Die meisten werden ja nur die Punkte aus Flensburg oder den grünen Punkt vom dualen Sammel- und Verwertungssystem. Aber es gibt auch einen roten Punkt. dieser wird nämlich vom zuständigen Bauamt für geplante Bauvorhaben vergeben. Aber das ist nicht nur ein roter Punkt (den könnte man ja selber ausdrucken…) sondern eigentlich ein Schreiben vom Bauamt mit aufgedrucktem großen roten Punkt. Und damit man die Genehmigung gut sehen kann, ist dieser Punkt richtig fett aufgedruckt. Jeder Bauherr ist dazu verpflichtet, diesen Punkt gut sichtbar an der Baustelle anzubringen. Der „Rote Punkt“ muss während der gesamten Bauzeit gut sichtbar an der Baustelle angebracht sein, sodass er von der öffentlichen Verkehrsfläche aus dauerhaft sichtbar und insgesamt für jedermann leicht lesbar ist. Er gibt Auskunft über das Bauvorhaben, Name und Anschrift des Bauleiters sowie des Entwurfsverfassers. Übrigens: auch bei einer Gartenhütte muss zum Teil-je nach Größe und Bundesland-eine Baugenehmigung eingeholt werden… 😉