Eine Ode an den Opel Kapitän.

So, da sind wir wieder … Ostern ist vorbei, das Wetter ist (erwartungsgemäß) immer noch im Wintermodus, aber es kann nur noch besser werden. Das kalte Osterwetter war wenigstens ein guter Vorwand, in warmen Räumen zu bleiben. So waren wir am gestrigen Ostermontag mit meiner Familie im Auto- und Technik-Museum Sinsheim (und haben da auch schon ein paar Sachen für das Gerstelblog vorbereitet) und ich habe Ihnen etwas aus der gängigen Autolektüre im Internet herausgepickt.

Der altehrwürdige Opel Kapitän feiert nämlich, das wissen viele nicht, dieses Jahr seinen 75. Geburtstag. Im Jahre 1938 lief der erste Opel Kapitän vom Band. Seine Hochzeiten erlebte der Opel Kapitän jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg, als er, nach großen Designänderungen, anderer Motorisierung, hohem Fahrkomfort und deutlich günstigeren Preisen als zur Konkurrenz zum Wohlstandsvehikel im Nachkriegsdeutschland wuchs.

Die Autoabteilung des Nachrichtenmagazin Focus würdigt den Opel Kapitän in einem schönen und umfassenden Artikel, den sich nicht nur eingefleischte Kapitän-Fans keinesfalls entgehen lassen sollten:

Der Titel des Artikels ist schon eine einzige Provokation, aber jeder, der einmal in unserem Opel Kapitän saß, kann das mit dem Komfort nachvollziehen. 🙂