Opel Adam – alles ist anders.

Beim Opel Adam, der Entwicklung, die Opel bisher unter dem Namen „Projekt Junior“ führte, ist alles so ziemlich anders, wie bei „normalen“ Autoentwicklungen. Und gerade das macht den Opel Adam so spannend. Sammeln wir mal ein paar Eindrücke:

Was ist der Opel Adam nun eigentlich?

Das, was wir wissen:

  • Den Namen (der Name „Adam“ wird übrigens englisch ausgesprochen, also „Ädäm“)
  • Ein Kleinwagen für die Großstadt
  • Drei Türen
  • Vier Sitze
  • 3,70 Meter lang
  • Eine echte Opel-Entwicklung
  • Ein Motor, ein Lenkrad, sicher auch ein Aschenbecher

Was wir aktuell nicht wissen, ist alles andere. Selbst wir als Opel-Händler, die ja durchaus einiges schon vorab erfahren, wissen nichts. Wir sind da noch nicht mal böse darüber, sondern staunen, wie gut es funktioniert, über den Opel Adam praktisch noch gar nichts zu wissen und auch gar nichts erfahren zu können. Opel macht das Verstecken richtig gut. 😉

Gut, man muss natürlich wissen, dass das Kleinwagensegment sehr umkämpft ist und sich hier gleich eine ganze Reihe von Platzhirschen tümmeln: Der BMW Mini, der Volkswagen Up, der Fiat 500, um mal nur ein paar der aktuellen Schwergewichte zu nennen. In diesem Segment reicht es nicht, ein gutes Auto zu bauen, sondern es muss auch originell sein. Zumindest das bekommen wir heraus, wenn wir Opelaner fragen: „Ja, er wird originell, wartet es ab.“

Wie sieht der Opel Adam eigentlich aus?

Eine gute Frage: Keiner weiß es. Tatsächlich schafft es Opel bis zum heutigen Tage immer noch sehr, sehr gut, zum Opel Adam nicht ein offizielles oder inoffizielles Foto im Umlauf zu haben. Und das, obwohl Heerscharen von Erlkönigjägern und Automobiljournalisten schon seit Monaten dran sind, den Opel Adam in „nacktem“ Zustand, also ohne Tarnkleid, fotografieren zu können.

Das aber ist nur die eine Hälfte, denn mit Tarnkleidern ihre Neuentwicklungen zu verstecken, das machen ja alle. Was aber im Falle des Opel Adam neu ist, dass es eben nichts an Fotos gibt. Bisher hatte man bei Neuentwicklungen wenigstens ein paar offizielle Fotos, mit denen man sich ein mehr oder weniger grobes Bild über das jeweilige Auto machen konnte … beim Opel Adam: Fehlanzeige.

Und noch eine Neuerung: Opel spielt mit den Erlkönigjägern auch ganz gut, denn während alle Autohersteller alles verstecken, was nur geht, lässt Opel seinen getarnten Opel Adam einfach mal aus dem Werk Eisenach heraus- und etwas in Eisenach spazierenfahren, was Opel hier mit einem eigenen Foto dokumentiert hat:

Ärger kann man die Gilde der Erlkönigjäger gar nicht blamieren. 🙂

Wann steht er bei euch im Autohaus?

Tja, da wir dieses Jahr kein Jubiläum feiern, auf jeden Fall mal nicht im Sommer, wie wir das letztes Jahr mit dem Opel Ampera geschafft haben. Die Markteinführung ist für Anfang 2013 geplant. Und spätestens dann steht er auch sicher recht bald im Autohaus und dann wissen wir auch einen Preis dazu. „Spätestens“ schreiben wir deshalb, weil wir natürlich nichts unversucht lassen werden, die „Ampera-Nummer“ nochmal mit dem Opel Adam zu wiederholen. 😉

Was passiert denn 2013 noch alles in Sachen neue Modelle von Opel?

Vieles! Unter anderem ist auch endlich ein Cabrio auf dem Weg (von dem es auch schon die ersten Erlkönig-Bilder gibt) und bei diversen Modellreihen stehen Facelifts auf dem Plan. Aber zu alldem gibt es demnächst noch einen näheren Artikel.