Archiv des Autors: Besim Karadeniz

Eine echte Opel-Schnecke!

Jaaa, da wird der ein oder andere Gerstelblog-Leser etwas ganz anderes erwarten als das hier. Aber Opel-Schnecke ist nun eben Opel-Schnecke und kommt so oder so ins Gerstelblog:

Wie das Getier auf das Auto kam – niemand weiß es. Der Schleimspur nach hatte sie aber schon eine größere Strecke hinter sich und wurde natürlich von uns auch entsprechend gerettet.

Neues Gerstelblog-Design.

Wenn Sie ein regelmäßiger Besucher des Gerstelblog sind, sehen Sie seit heute nicht falsch, sondern anders – es war wieder einmal Zeit für ein Redesign des Gerstelblog. Im nun zehnten Jahr des Gerstelblog bereiten wir uns langsam auf das zehnjährige Jubiläum des ersten, deutschen Autohaus-Blogs vor. Das eben mit einem zeitgemäßen Design und vor allem mit den aktuellen Opel-Vorgaben.

Das ist nun Version 4 des Gerstelblog-Designs. Version 1 stammt aus dem Mai 2010. Schon nach rund einem Jahr gab es ein kleines „Refreshment“ mit einem Update auf Version 2 im Juni 2011. Bis zur Version 3 dauerte es dann recht lange. Zwischendurch änderten wir ein wenig die Farben und waren für ein Wochenende gar im Vauxhall-Design. Die richtige Version 3 gab es dann aber im Dezember 2016.

Und nun eben Version 4. Den schwarzen Hintergrund haben wir nun endgültig entsorgt, wir nutzen das aktuelle Opel-Gelb und die neue Design-Vorlage ist auf dem aktuellen Stand der Technik und funktioniert auch auf mobilen Geräten so, wie wir uns das wünschen. Ein paar kleinere Änderungen müssen wir noch machen und nachreichen, aber im großen und ganzen ist das Gerstelblog nun sehr, sehr gelb. 🙂

Uli baut: Einen bürstenlosen Gleichstrommotor.

Elektromotoren mit Bürsten haben das Problem, dass sie nicht ganz wartungsfrei sind. Denn die Bürsten, die den Strom auf die Welle mit den Läufern übertragen, sind einer ständigen Abnutzung unterworfen, was wir sehr schön beim letzten Elektromotor mit zwei Läufern gesehen haben.

Die Lösung ist ein bürstenloser Elektromotor, der, wenn er einmal gebaut ist, praktisch wartungsfrei ist. Und auch an diese Elektromotorentechnik hat sich Uli herangewagt und einen entsprechenden Motor gebaut.

Für Uli war dies der anspruchvollste Motor bisher, weil doch eine Menge Material verbaut ist und eine ausgefeilte Elektronik notwendig war. Und an der „kleinen Macke“ arbeitet er auch noch, für Motorenleute ist solches Feintuning Ehrensache. 🙂

Und auch der nächste Elektromotor ist schon in Planung, aber dazu schreiben wir dann etwas, wenn er fertig ist.

Uli baut: Einen Elektromotor mit zwei Läufern.

Viele Gerstelblog-Leser und YouTube-Abonnenten kennen unseren Diagnosetechniker und Serviceberater Uli Bischoff. Und sie kennen auch sein besonderes Hobby, das (natürlich) mit Motoren zu tun hat, nämlich der Bau von Elektromotoren. Und da nicht einfach nur fertig konfektionierte Modellbaumotoren, sondern richtig selbst konstruierte, aus einfachsten Materialien, wie sie in einer Werkstatt als vermeintlicher Abfall anfallen.

Für seinen neuesten Motor wird es nun deutlich komplizierter – ein Elektromotor mit zwei Läufern wurde gebaut. Und damit der funktioniert, braucht er eine ausgefeilte Stromverteilung, die mit einer Portion (natürlich auch selbstgebauter) Elektronik funktioniert:

Kleine Ankündigung: Der nächste Motor ist auch schon fertig und kommt nächste Woche. Und der ist wirklich ein Meisterstück.

Aston Martin in the Box.

Unsere legendäre „ADAM in the Box“, ein echter Opel ADAM in einer riesigen Matchbox-Schachtel, findet auch heute noch regelmäßig entzückte Besucher im Gerstelblog. Und ja, wir erinnern uns auch gern zurück, immerhin ist die Box inzwischen sechs Jahre alt!

Vor einiger Zeit hat uns ein Mitarbeiter des Hamburger Autohändlers Penske Sportwagen eine nette Mail mit der Bitte um einige Informationen zu unserer Box geschrieben. Wir haben wunschgemäß einige Informationen über den Aufbau geschickt (die Box selbst ist ja eigentlich gar nicht so kompliziert aufgebaut) und die Mitarbeiter von Penske Sportwagen haben mit dem Unternehmen Rainbow Promotion (die kennt man von den legendären Coca-Cola-Weihnachtstrucks) einen Promoter gefunden, der etwas ganz witziges am Start hat: Eine rollende Matchbox. Und so sieht das hier mit einem Aston Martin Vantage in Hamburg aus:

Werbepromotion für einen Aston Martin Vantage von Penske Sportwagen aus Hamburg

Sehr elegant! Und ganz klar im Stile unserer ADAM in the Box. Die Legende lebt weiter. 🙂

Neuzertifizierung für die Opel zertifizierte Gebrauchtwagen

Eigentlich reine Formsache, aber dennoch Ansporn für uns: Die jährliche Neuzertifizierung für die Opel zertifizierten Gebrauchtwagen, das Gebrauchtwagenprogramm von Opel (nicht nur für Opel-Autos).

Mit OZG-zertifizierten Gebrauchtwagen sind Sie auf der sicheren Seite, denn diese Autos werden nach einem umfangreichen Programm auf über 100 Punkte geprüft. Das gibt es schriftlich und wird von uns auch so unterschrieben. Zudem stellen wir sicher, dass Sie, wenn Sie sich für ein OZG-Fahrzeug bei uns interessieren, umgehend eine Probefahrt machen können. Und auch kaufen tun sie ein OZG-Fahrzeug ohne Risiko, denn es gibt ein Rückgabeprogramm für den seltenen Fall, wenn Ihnen das Auto doch nicht gefällt.

Damit all das auch den strengen OZG-Kriterien entspricht, müssen wir die Umsetzung des Programms einmal im Jahr nachweisen. Und das ist beileibe kein einfaches „Abnick-Programm“, sondern die DEKRA prüft hier genau und streng. Und da gilt für uns der Ansporn, dass das gleich in einem Aufwasch erledigt wird und kein Nachprüfungstermin fällig wird.

Was ist eigentlich EURO 6d-TEMP?

In Sachen Abgasnormen haben wir in den letzten Monaten einiges zu erklären gehabt und haben immer noch viel neues. Zum Beispiel zur Abgasnormen-Familie EURO 6. Denn die hat inzwischen vier Normen:

  • EURO 6b
  • EURO 6c
  • EURO 6d-TEMP
  • EURO 6d

Die Unterscheidung dieser Unternormen ist gar nicht so kompliziert.

Euro 6b und der Rest der Familie.

EURO 6b unterscheidet sich von allen weiteren EURO-6-Normen, indem die Werte von EURO-6b-zertifizierten Fahrzeugen nach dem so genannten NEFZ-Testzyklus gemessen wurden. Das ist ein strenger Testzyklus, der nach Aussage vieler Experten jedoch nicht sehr praxisnah ist.

Sprich: EURO 6b kann alles, was alle anderen EURO-6-Normen können, aber gemessen wurden diese Werte nach dem alten NEFZ-Testzyklus.

Der Nachfolger EURO 6c ist also das, was Standard ist und nach dem neuen, praxisnäheren Testzyklus WLTP („Worldwide harmonized Light vehicles Test procedure“) gemessen wurde.

EURO 6d-TEMP und EURO 6d

Bei den EURO-6d-Normen gelten im Prinzip alle Grenzwerte von EURO 6c, nur sind bei diesen Normen zusätzlich noch Werte für den so genannten „RDE-Konformitätsfaktor“ dabei. Dieser Faktor wurde eingeführt, um real auftretende Werte zu bekommen. Gemessen wird hierbei mit Fahrzeugen, die ein Abgasmesswerkzeug an Bord haben. So können diese Werte nicht manipuliert werden wie bisher mit dem NEFZ-Zyklus, der bei einigen Autoherstellern von der Elektronik erkannt wurde und dann manipulierte Messwerte entstanden.

Dieser RDE-Faktor ist bei EURO 6d-TEMP 2,1 und bei EURO 6d dann 1,5. Angepeilt werden soll zukünftig EURO 6d, die Norm EURO 6d-TEMP ist, so wie es der Name schon sagt, eine vorübergehende Norm, so dass EURO 6d spätestens bei allen neuen Typen ab 1. Januar 2020 und bei allen erstzugelassenen Fahrzeugen ab 1. Januar 2021 gefordert wird, übrigens unabhängig davon, ob Diesel oder Benziner.

Wie erkennt der Laie nun, welche EURO-6-Norm ein Auto hat?

Leidiges Thema: So ohne weiteres nämlich mangels Plakette überhaupt nicht, davon hatten wir es vor einigen Monaten ja schon mal. Es gibt weiterhin keine Plakette, die mehr als die „grüne Plakette“ kann, der Gesetzgeber ist hier nicht weitergekommen.

Daher sind Informationen über die EURO-Abgasnorm aus den Dokumentationen der Autohersteller herauszulesen. In allen Verkaufsunterlagen finden sich entsprechende Angaben. Oder Sie fragen einfach weiterhin uns Autohändler und Werkstätten. 🙂

Filmdreh in der Garage.

Dieser Tage drehen wir an geheimen Orten einen kleinen Film, bei dem wir noch nicht sagen möchten, für was genau er ist, denn es soll tatsächlich eine echte Überraschung sein, an der wir schon eine ganze Weile arbeiten. 🙂

Produziert wird das gute Stück von den Profis von Indigo Pictures aus Pforzheim – wird also ein echtes Stückchen Film aus Pforzheim. Und für das passende Bild wirft sich Stefan Kling auch mal direkt auf den Boden, wenn es sein muss.

Die erste Vorführung des Filmes gibt es natürlich hier im Gerstelblog. Aber wie gesagt… dauert noch ein paar Tage. 🙂

Gerstel auf Instagram

Wer im Fotodienst Instagram einen Account besitzt, kann uns jetzt auch dort folgen. Denn wir sind dort unter https://instagram.com/opelgerstel/ auch dabei und veröffentlichen dort regelmäßig Bilder. Und da nicht nur von Opel-Autos, sondern zum Beispiel auch von „König Ludwig“, dem es auch Spaß zu machen scheint, fotografiert zu werden (wenn er nicht gerade lautstark mit Plastikflaschen spielt).

Wir unter den besten Kfz-Werkstätten der AutoBild.

Die besten Preise gibt es, wenn man gar nicht darauf wartet. So ging es vor zwei Wochen, als wir mitbekamen, dass wir als eine der besten Kfz-Autowerkstätten in der Zeitschrift AutoBild erwähnt wurden, immerhin mit der Schulnote 1,8.

Der Werkstättenvergleich basiert auf Bewertungen von Kunden und Empfehlungen von Werkstattkollegen. Auf all den Zahlen werden die besten 1.000 Werkstätten ermittelt und die landen dann in der Liste, die in der Ausgabe 39/2018 veröffentlicht wurde. Und genau dieses Heft kam durch Kunden und unseren Opel-Servicedistriktleiter zu uns ins Haus und ließ uns zuerst einmal staunen.

Aber natürlich, wir freuen uns über dieses Siegel sehr und sehen es als ein Ergebnis unserer Servicequalität in unserer Werkstatt und letztlich der Leistung auch unserer Mitarbeiter, die sich tagtäglich ins Zeug legen, um Ihr Auto flott zu halten oder wieder flott zu bekommen.

Dennoch: Herzlichen Dank für Ihre Bewertungen!