Wechsel an der Spitze der KFZ-Innung.

Timo Gerstels Engagement in der lokalen Innung des KFZ-Gewerbes zieht sich in den sechs Jahren, in denen das Gerstelblog bereits existiert, immer wieder durch das selbige. Eine agile Innung ist wichtig für das KFZ-Gewerbe, um die Servicequalität zu erhalten, funktionsfähige Schiedsstellen zu unterhalten und nicht zuletzt zur regelmäßigen Aus- und Fortbildung des Fachpersonals. Kraftfahrzeugtechnik ist eine sich ständig weiterentwickelnde Wissenschaft, die auch entsprechend ausgebildete Fachkräfte erfordert.

Aus der Mitgliederversammlung der lokalen KFZ-Innung, die letzte Woche abgehalten wurde, gibt es die Kunde zu vermelden, dass Timo Gerstel nun dem Vorstand der KFZ-Innung Pforzheim/Enz als Obermeister vorsteht und damit nach 20 erfolgreichen Jahren den bisherigen Obermeister Jürgen Kellenberger ablöst, der das Amt der nächsten Generation in die Hände gibt und fortan als Ehrenobermeister der Innung fungiert. Desweiteren wurde Roland Bechtold aus Grunbach als neues Vorstandsmitglied gewählt. Sowohl Gerstel als auch Bechtold erhielten jeweils ein einstimmiges Votum der Mitglieder.

Von links: Hauptgeschäftsführer Cartsen Beuss vom Landesverband des Kfz-Gewerbes Baden-Württemberg, der neue Obermeister Timo Gerstel und sein Amtsvorgänger Jürgen Kellenberger sowie Dr. Harry Brambach, Vorsitzender des Kfz-Landesverbands Baden-Württemberg (Foto: Mathias Morlock)

Von links: Hauptgeschäftsführer Cartsen Beuss vom Landesverband des Kfz-Gewerbes Baden-Württemberg, der neue Obermeister Timo Gerstel und sein Amtsvorgänger Jürgen Kellenberger sowie Dr. Harry Brambach, Vorsitzender des Kfz-Landesverbands Baden-Württemberg (Foto: Mathias Morlock)

Die offizielle Pressemitteilung mit für die Pressearbeit freigegebenen Bildern findet sich auf der Homepage der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis.