Geldanlagen bei der Opel Bank.

Logo der Opel BankWir sind ja eigentlich keine Bank und auch keine Finanzberater, dennoch kann man es einmal erwähnen: Nachdem die ehemalige GMAC-Bank zur Opel Bank geworden ist, kommt nun eine weitere, ehemalige Institution der Opel Bank zurück: Die gut verzinsten Anlagekonten.

Aktuell gibt es für Privatanleger zwei Kontoformen, nämlich das flexible Tagesgeldkonto und das Festgeldkonto mit 12, 24 und 36 Monaten Laufzeit. Beide Anlageformen glänzen mit attraktiven Zinssätzen und Konditionen, beispielsweise ist die Kontoführung kostenlos. Nähere Informationen bekommen Sie auf der Homepage der Opel Bank, dort können Sie auch gleich Ihr Anlagekonto eröffnen, das Sie dann am Ende des Anmeldeverfahrens unkompliziert mit dem Post-Ident-Verfahren in jeder Postfiliale mit Ihrem Personalausweis authentifizieren können. Sie erhalten dann einige Tage später Informationen von der Opel Bank und Ihre Kontodaten, über das Sie dann elektronisch verfügen und von Ihrem normalen Girokonto aus Gelder transferieren können.

Und dann sorgt vielleicht Ihre Geldanlage dafür, dass das Autohaus über die Opel Bank mit einem Kunden ein günstiges und sicheres Leasing- oder Finanzierungsgeschäft durchführen kann. Und damit sehen Sie auch, was für einen Zweck die Opel Bank letztlich hat, denn mit den angebotenen Anlagemöglichkeiten wird letztlich dafür gesorgt, dass für Finanzierungen und Leasing-Geschäfte weniger Geld von anderen Banken benötigt wird, sondern der Bedarf mit eigenen Anlagegeldern gedeckt wird. Wenn es also ungeschriebenerweise in der Automobilbranche heißt, dass ein Autohersteller erst mit einem eigenen Finanzierungsinstitut richtig solide dasteht, dann ist es jetzt soweit. 😉