Kleiner Service: Autoversicherung bis 30. November prüfen!

Der 30. November ist, so wie jedes Jahr, wieder der Stichtag für den Wechsel der Autoversicherung. Wenn Sie also zum Beispiel schon eine ganze Weile mit dem Gedanken gespielt haben, sich einmal kundig zu machen, zu welchen Prämien Sie Ihr Auto bei einer anderen Autoversicherung unterbringen könnten, dann haben Sie nur noch ein paar Tage Zeit, denn bis 30. November muss die Kündigung bei Ihrer bisherigen Versicherung eingehen, wenn Sie zu einer anderen Versicherung wechseln wollen.

Das Wechseln ist hierbei ziemlich einfach: Sie suchen eine Versicherung, schließen mit der Versicherung einen Vertrag ab dem 1. Januar des nächsten Jahres ab und so bald die neue Versicherung Ihnen den Zugang bestätigt, kündigen Sie Ihre alte Versicherung. Hinter den Kulissen kümmern sich neue und alte Versicherung darum, die Versicherungsinformationen der Zulassungsstelle zu übermitteln.

Und wie kommen Sie nun zu einer neuen Versicherung? Wenn Sie mit Ihrer bisherigen Versicherung ganz zufrieden waren, können Sie ruhig einmal beim Versicherungsvertreter Ihres Vertrauen anfragen, was es denn für kostengünstigere Alternativen für Ihre bisherige Autoversicherung gibt. Praktisch alle Versicherungen haben verschiedene Versicherungsoptionen neben der Voll- und Teilkasko. Vielleicht können Sie auf einen größeren Insassenschutz eher verzichten oder bekommen beispielsweise einen Kfz-Schutzbrief bei einem Automobilclub günstiger (oder haben ihn vielleicht sogar doppelt und dreifach).

Empfehlenswert sind auch freie Versicherungsbüros, die aus einer Vielzahl von Versicherungsgesellschaften ein passendes Angebot aus dem Hut zaubern können. Und nicht zuletzt das Internet bietet über viele Versicherungsportale – Check24 und Verivox sind nur zwei Beispiele – sehr einfach die Möglichkeit, auf einen Schlag sehr viele Versicherungsangebote zu vergleichen und auch gleich abzuschließen.

Generell sollten Sie auf einige Punkte achten:

  • Achten Sie bei Versicherungsangeboten immer darauf, ob in der Prämie für das erste Jahr ein Sonderbonus inkludiert ist oder ob das ein dauerhafter Preis ist. Viele Versicherungen locken mit einer Sonderprämie im ersten Jahr und erst mit der zweiten Beitragsrechnung kommen dann die wahren Preise zutage, die mitunter deutlich happiger sind. Zwar können Sie zum nächsten Jahr dann immer noch rechtzeitig wechseln (wenn Sie das nicht vergessen), aber der Mensch ist ja bekanntlicherweise ein Gewohnheitstier. Es macht aber durchaus immer Sinn, sich zum November eines Jahres einen Eintrag in den Kalender zu machen und die Autoversicherung zu checken.
  • Fordern Sie ein Angebot bzw. füttern Sie ein Vergleichsportal immer mit Ihren echten Daten. Das ist zwar mitunter etwas lästig, den Fahrzeugschein und Kilometerstand zu holen und das Datum Ihres Führerscheinerwerbs herauszusuchen, aber im Detail liegen oft richtige Einsparmöglichkeiten. Auch sollten Sie bei der Angabe der persönlichen Daten nicht schummeln, denn falsche Angaben mögen Versicherungen im Schadensfall gar nicht.
  • Achten Sie bei der Auswahl der Versicherung, ob Ihre gewünschten Versicherungsleistungen auch tatsächlich berücksichtigt sind. Manchmal lässt man sich vom günstigen Preis leiten und verzichtet im Eifer des Gefechts auf Versicherungsleistungen, die man dann schon vielleicht gern hätte, wenn etwas passiert. Erweiterter Insassenschutz, freie Werkstattwahl und der besagte Kfz-Schutzbrief sind solche „weichen“ Leistungen. Wenn im Ernstfall der Abschleppwagen dann nichts kostet, weil man eben einen Kfz-Schutzbrief hat, dann ist das schon eine nette Geschichte.
  • Prüfen Sie, wie gut erreichbar die Versicherung im Schadensfall ist und lesen Sie auf Vergleichsportalen ruhig einmal die Bewertungen von anderen Versicherungsnehmern. Die spiegeln zwar meist keine Versicherungsfälle, aber dennoch kann man aus solchen Erfahrungsberichten mitunter ganz gut erkennen, ob eine Versicherung im Ernstfall gut funktioniert oder nicht. Wir übernehmen zwar auch umfangreiche Schadensfallabwicklungen, aber wenn Sie ein Fan davon sind, im Schadensfall auch wirklich mit einem Versicherungsmenschen vor Ort sprechen zu wollen, ist eine Direktversicherung vielleicht nicht unbedingt das, was Sie wünschen.
  • Wenn Sie eine neue Versicherung abschließen: Kündigen Sie unbedingt schriftlich und möglichst zügig, spätestens aber bis zum 30. November Ihrer alten Versicherung! Dies geschieht nicht automatisch, wie bei einer Fahrzeugabmeldung und hier ist Ihr Einsatz gefragt. Wenn Sie die Kündigung verbummeln, kommen Sie nach dem 30. November nicht aus dem alten Versicherungsvertrag heraus. Auch eine kurzfristige Autoabmeldung nutzt nichts, da ein Versicherungsvertrag hier nur ruht. Die einzige Alternative ist nur ein Halterwechsel, aber all das kostet zusätzliches Geld und vor allem Zeit.