Gemahlenes von Peugeot.

Wenn mir bis vor kurzen einer gesagt hätte, dass er einen Peugeot besitzt und dieser Peugeot mahlende Geräusche von sich gibt und dabei fein gemahlenes Pulver hervortritt, hätte ich ihm vermutlich entsetzt empfohlen, schleunigst den Wagen abzustellen und den Pannendienst zu rufen. Bis ich das in der Hand hielt – eine Pfeffermühle von Peugeot:

Pfeffermühle von Peugeot

Da musste ich dann schon zweimal hinschauen, denn diese Pfeffermühle ist nicht einfach ein Peugeot-Werbegeschenk, sondern ein echtes Küchenutensil mit einer langen Unternehmenstradition. Peugeot baut nämlich seit 1842 Pfeffermühlen.

Begonnen hat Peugeot 1810 mit einer Fertigung von Eisenteilen. Die Produktion wurde im Laufe der Zeit immer breiter und ab der Mitte des 19. Jahrhunderts machte sich Peugeot einen guten Namen unter anderem mit der Herstellung von Kaffeemühlen, Rasierklingen, Bügeleisen und auch Pfeffermühlen. Erst Ende des 19. Jahrhunderts ging es in die Mobilität: 1881 mit dem Bau von Fahrrädern und ab 1889 dann mit den ersten automobilen Prototypen, ab 1896 dann auch mit in Serie produzierten Automobilen.

Was aus der reinen Metallwarenzeit übriggeblieben ist, ist die Produktion von Mühlen. Salz- und Pfeffermühlen gehören dazu, aber auch noch Kaffeemühlen. Die haben zwar alle ihren Preis, aber in der engagierten Küche wird mahlendes Handwerkszeug von Peugeot für seine Zuverlässigkeit hochgeschätzt.