Rückblick auf das Opel-Frühstück.

Das große Opel-Frühstück am heutigen Samstag war so etwas wie ein Experiment. Premierenwochenenden waren in den letzten Jahren immer eine Geschichte, die samstags und sonntags liefen und die diesjährige Einführung des neuen Opel Cascada sollte nur an einem Samstag passieren. Und anstatt Angrillen, Kinderprogramm, Showelemente und was weiß ich alles noch sollte es „nur“ ein Frühstück sein. Klein, aber fein. Und gerade der letzte Satz ist ja für uns immer ein großer Ansporn, in allen Belangen.

So war für uns schon vor einigen Wochen klar, dass wir in Sachen Opel-Frühstück auftischen werden. Also wieder das übliche Spiel: Mitarbeiter disponieren, Auto reservieren und vorbereiten, ein ordentliches Frühstück ordern, Kaffee bunkern, zusätzliche Ausgaben der Pforzheimer Zeitung bestellen, Tische und Bänke aufbauen. Und weil wir samstags normalerweise von 8 bis 12 Uhr offen haben, haben wir die Öffnungszeit ausnahmsweise bis 14 Uhr verlängert. Auch Samstagsspätaufsteher sollen auf ihre Kosten kommen. 😉

Und so wurde unser Showroom mit dem Opel Cascada und dem Opel Adam zum großen und gemütlichen Frühstückssaal:

Und unsere Kunden können sich daran gewöhnen: Normalerweise sitzen ja Servicekunden in unserem Wartebereich, wenn sie auf ihr Auto warten. Heute war der Wartebereich eben das Frühstücksbuffet und schon sorgte das dafür, dass unsere normalen Samstagskunden gar nicht mehr weggehen wollten und noch auf einen Kaffee und/oder ein Brötchen blieben. 😀

Aber gern doch. Und wir überlegen uns nun, was wir mit der Idee des Opel-Frühstücks noch machen werden. Die Idee jedenfalls war eine toller Griff des Rüsselsheimer Mutterschiffs.