Der Opel Adam und das FlexFix-Fahrradträgersystem.

Der Opel Adam schlägt bei uns ein wie ein Knaller und das obwohl er ja noch gar nicht bei uns im Autohaus steht oder geschweige denn für Probefahrten. Die Einführung ist erst am Wochenende des 19. und 20. Januar, aber da der Opel Adam bereits konfiguriert und bestellt werden kann, sind wir schon ganz gut dabei. Wir haben schon eine Reihe von Adams konfiguriert und für die „Early Adopter“ unter unseren Kunden bestellt und in der Lieferpipeline.

Einige Sachen bei Opel kennt man ja schon, beispielsweise das FlexFix-Fahrradträgersystem. Kennt man nur bei Opel, weil es auch nur bei Opel das FlexFix-System gibt. Das ist bei den entsprechend ausgerüsteten Fahrzeugen ja fest integriert und lässt sich bei Bedarf an Vorführwagen auch schön zeigen. Und ja, das FlexFix-System ist wirklich von jedem zu bedienen, auch von Menschen mit vermeintlich zwei linken Händen. 🙂

Aber: FlexFix-Fahrradträgersystem beim Opel Adam? Das können sich nur die wenigsten vorstellen. Ein integrierter Fahrradträger bei einem so kleinen Auto?

Doch, geht. Und hier auch ein Beweisfoto:

Hat man seinen Opel Adam mit dem FlexFix-Fahrradträgersystem bestellt, passt darauf ein bis zu 30 Kilogramm schweres Fahrrad. Bei heutigen Mountainbikes, die selten über 20 Kilogramm wiegen, ist das FlexFix-System eine so feine Sache, dass darauf selbst ein deutlich schwereres E-Bike passt.

Ein Fahrrad? Das ist für viele Menschen witzlos. Das wissen auch wir von Opel. Deshalb gibt es als Zubehör einen Erweiterungssatz, mit dem sich ein zweites (!) Fahrrad montieren lässt, das dann allerdings „nur“ 20 Kilogramm schwer sein darf. Der Erweiterungssatz ist deshalb notwendig, weil das FlexFix-System ja vollständig im hinteren Stoßfänger verschwindet und für einen längeren Träger einfach nicht genügend Platz ist. Der Erweiterungssatz muss also, wenn er nicht mehr benötigt und abmontiert wird, gesondert verstaut werden. Aber immerhin: Echtes FlexFix-Fahrradträgersystem für bis zu zwei Fahrräder beim Opel Adam. Das ist eine Ansage, oder? 🙂