Als ob nichts gewesen wäre… es war aber doch etwas!

Es kommen tatsächlich immer wieder Kunden auf den Hof und wundern sich, dass vom Jubiläumswochenende nichts mehr zu sehen ist. Nun, vom Jubiläum gibt es natürlich immer noch etwas zu sehen, unsere 100-Jahre-Gerstel-Aufkleber gelten ja noch ein paar Monate, aber das Festzelt ist in der Tat nicht mehr da. Schon am Montagnachmittag sah es da, wo das Festzelt aufgebaut war, wieder so aus:

Zum Abbau haben schlappe vier Stunden gereicht, dann war das Ding wieder verpackt auf dem abholenden Lastwagen. Die Firma Rothmund hat ihren Kran auch am Vormittag zusammengesteckt und abgeholt und dann haben wir nach und nach unsere ganzen Verkaufsautos wieder zusammengesucht und nach Hause geholt.

Wenn wir uns an genau diesem Fotostandort umdrehen, sehen wir auf den vorderen Teil des Hofes, wo bis vor einigen Wochen noch die Zapfsäule der ehemaligen Tankstelle stand. Man sieht noch den nachbetonierten Boden unter dem Opel Meriva und es ist fast schon erstaunlich, wie schnell wir uns an den nun mehr gewordenen Platz gewöhnt haben.

In der Großansicht des Bildes (wie immer… darauf klicken!) sehen Sie kleine gelbe Linien. Das werden neue Markierungen auf dem Boden werden, mit dem wir zukünftig eine direkte Zufahrtsspur zur Werkstatteinfahrt definieren werden, auf der dann jegliches Parken, Halten, Campieren und Zigaretterauchen sehr, sehr, sehr streng verboten sein wird. 🙂

In unseren Gebäuden gibt es aber dann noch deutliche Zeichen, dass am letzten Wochenende irgendetwas bei uns gewesen sein muss. In der Werkstatt gehören die GMAC-Luftballons jedenfalls nicht zur Grundausstattung:

Im Showroom haben wir die vielen Pflanzen und Geschenke in einer „Geschenkeecke“ gesammelt. Die vielen Blumen, die wir bekommen haben, sind schon alle verteilt, am Freitag sah das Autohaus kurzzeitig eher aus wie ein Blumenladen. 🙂

So viele Geschenke und Blumen hat das Autohaus seit Jahren nicht mehr gesehen!