Kein Reifenwechsel ohne Fachkunde, bitte!

Heimlich zählen wir mit bei einem ständig wiederkehrenden Thema in der Werkstatt: Falsch montierte Reifen. Diese Reifenwechselsaison, also der jetzigen Zeit, in der die Winter- auf Sommerreifen gewechselt werden, haben wir heute den siebten Kunden mit entsprechenden Problemen begrüßen „dürfen“. Nicht falsch verstehen – wir mögen unsere Kunden und wir mögen auch Neukunden. Wir haben aber wirklich Sorgen, wenn Kunden mit Problemen kommen, die es einfach nicht geben darf.

Reifenwechsel hört sich so einfach für viele Menschen an, ist es aber nicht. Ohne einen Drehmomentschlüssel trifft niemand genau das Maß, mit dem die Schrauben angezogen werden sollten, mit denen ein Rad am Fahrzeug befestigt sein sollte. Meist ist es beim privaten Räderwechsel so wenig, dass die Schrauben sich losdrehen und der Kunde im glücklichsten Fall noch in die Werkstatt fahren kann, um dort vermeintliche Geräusche der Achse zu melden (die dann eben Radprobleme sind) oder in unglücklichen Fällen fällt eine Schraube während der Fahrt ab, die Radaufhängung wird schwer beschädigt und in ganz üblen Fällen fällt das Rad ab. Das hört sich alles vielleicht witzig an, ist aber eine sehr gefährliche Situation. „Rad ab“ ist fast eine Garantie für schwere Unfälle. Und es erklärt sich von selbst, dass bei so verschuldeten Unfällen die Autoversicherungen dankend ablehnen, wenn es um die Schadensregulierung geht.

Deshalb: Wenn Sie keinen funktionsfähigen Drehmomentschlüssel haben, wenn Sie keinen vernünftigen Wagenheber haben, wenn Sie nicht genau wissen, mit wieviel Newtonmeter Sie an Ihrem Fahrzeug die Schrauben anzuziehen haben, dann lassen Sie es mit dem Räderwechsel bleiben! Das Werkzeugset, dass sich beim Ersatzrad befindet, ist für Notfälle gedacht und Schrauben zieht man auch nicht richtig an, wenn man die Schrauben mit einem Radkreuz in der Form anzieht, in dem man einfach draufsteht und so lange hüpft, bis es kracht. Unsachgemäße Montage setzt darauf, dass eine Portion Glück gebraucht wird, damit das alles auch wirklich hält und bei so wichtigen Teilen wie den Reifen, die ja die Kraft des Autos auf die Straße bringen und nebenbei das Auto auch auf der Straße halten sollen, sind Experimente einfach fehl am Platze.

19,90 Euro brutto kostet bei uns der Reifenwechsel, unabhängig von der Automarke und fachgerecht mit Drehmomentschlüssel. Und eben auch mit der Gewissheit, dass die Räder dann auch so am Auto sitzen, wie sie ursprünglich gedacht waren.